Oldenburg Mit zwei klaren Heimsiegen haben die Tischtennis-Spieler des Oldenburger TB ihren Erfolgskurs in der Oberliga fortgesetzt. „Gut für das Spielverhältnis. Das kann ja noch wichtig werden – man weiß nie, was passiert“, freute sich Nicolai Popal über die deutlichen Erfolge am Samstag gegen den zuvor erst einmal geschlagenen TuS Lutten (9:2) und am Sonntag gegen den SC Marklohe (9:1).

Die Doppelaufstellung des Tabellenzweiten aus Lutten, bei dem Routinier Audrius Kacerauskas fehlte, ließ vermuten, dass es ihm eher auf Schadensbegrenzung ankam: Ersatzmann Lenard Budde und die Nummer sechs, Julian Nordiek, wurden als Doppel eins aufgestellt, um das Dreierdoppel stark machen zu können. Das gelang: Malte Plache und Justus Lechtenbörger mussten sich Kristof Sek und Jan Vodde in drei Sätzen geschlagen geben.

Andy Römhild holte dann gegen die letztjährige Nummer drei des OTB, Lars Brinkhaus, einen 0:2-Satzrückstand auf und erhöhte auf 3:1 für die Oldenburger. Dafür konnte Wang Yansheng gegen den litauischen Jugendnationalspieler Agnius Kacerauskas eine 2:1-Führung nicht nutzen. Der Routinier verlor gegen den 19-jährigen Linkshänder mit 2:3.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Danach allerdings zeigte sich der OTB ganz souverän, lediglich bei Nico Schulz gegen Sek wurde es noch einmal knapp. Mehr Probleme als der Gegner bereitete fast schon der zweimalige Ausfall des Lichtes in der Halle, der für unfreiwillige Pausen sorgte.

Mit Marklohe war dann am Sonntag der letztjährige Vizemeister zu Gast. Wegen Verletzungssorgen und beruflicher Termine waren allerdings nur zwei Stammkräfte dabei, immerhin spielen drei der Ersatzspieler aber auch nur eine Liga tiefer in der Verbandsliga. „Wegen der Personalprobleme steht das Team wohl auch eher unten drin, eigentlich ist Marklohe ja eine richtig starke Mannschaft“, meinte Popal.

So aber konnten die Gäste den Tabellenführer (jetzt 12:0 Punkte) nie ernsthaft gefährden. Überraschend musste sich aber Wang Yansheng zum zweiten Mal an diesem Wochenende geschlagen geben. Er schaffte es nicht, genügend Druck aufzubauen, um das beidseitige Topspin-Spiel von Nikolai Marek zu unterbinden. Für den bei den Jugend-Bezirksmeisterschaften aktiven Lechtenbörger kam Josif Radu zu seinem Oberliga-Debüt und konnte gleich punkten.

Insgesamt waren in den beiden Spielen Wang/Popal, Römhild/Popal, Wang/Schulz, Römhild/Schulz, Plache/Lechtenbörger, Plache/Radu, Römhild (4), Wang, Popal (2), Schulz (2), Plache (2), Lechtenbörger und Radu erfolgreich.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.