+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 28 Minuten.

Blaulicht-Ticker für den Nordwesten
B 213 bei Emstek nach Unfall in beiden Richtungen gesperrt

Oldenburg Während die aktuelle Tischtennis-Saison abgebrochen ist, laufen die Planungen für die neue Spielzeit beim Oldenburger TB weiter auf vollen Touren. Nachdem der Regionalliga-Aufstieg realisiert ist, nimmt das Team Gestalt an. Nach Johannes Schnabel kann der Turnerbund einen zweiten Zugang vermelden, der nach Oldenburg zurückkehrt: Heye Koepke.

Straffes Programm

„Ich freue mich unheimlich, wieder in Oldenburg zu spielen – und so auch wieder mehr Gelegenheit zu haben, meine Eltern und meine Freunde hier zu sehen“, erklärt der 17-Jährige, der vor eineinhalb Jahren auf das Sportinternat in Hannover gewechselt ist und seit 2019 dort auch für 96 in der 3. Bundesliga gespielt hat.

„In den nächsten zwei Jahren, in denen ich auf dem Internat mein Abitur mache, werde ich sicherlich ein straffes Programm haben. Da tut es gut, auch an den Punktspiel-Wochenenden öfter in Oldenburg sein zu können“, meint Koepke, der mit 96 auf Abstiegsrang neun lag, als die Coronavirus-Krise den Spielbetrieb lahmlegte. Er selber kam bis dahin im unteren Paarkreuz auf eine Bilanz von 6:8 Siegen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Schon im vergangenen Herbst gab es Berichte, dass die Finanzierung der Drittliga-Mannschaft aus der Landeshauptstadt für die Zukunft nicht gesichert sei. Und tatsächlich wurden auch die Spieler bereits vor einiger Zeit informiert, dass das Team wohl aus der 3. Liga zurückgezogen werde. „Darum war es mir jetzt auch wichtig, einen Verein zu finden, bei dem ich eine längerfristige Perspektive sehe. Ich glaube, die ist beim OTB gegeben“, erklärt Koepke.

Anspruchsvolle Aufgabe

Der 17-Jährige ist der aktuell wohl beste aus Oldenburg stammende Tischtennis-Spieler. Als sportlichen Rückschritt versteht er den Wechsel von der 3. Bundesliga in die direkt darunter angesiedelte Regionalliga nicht. „Das obere Paarkreuz wird sicher sehr stark besetzt sein, da werde ich nicht zu den absoluten Topspielern gehören – das ist schon eine sehr anspruchsvolle Aufgabe“, findet Koepke.

Auch der Verband und die Kadertrainer sähen das ähnlich. „Mit denen standen wir in sehr gutem Austausch. Eine ganz klare Vorgabe gab es nicht, aber das mittlere Paarkreuz wäre vermutlich – auch für meine eigenen Ambitionen – zu wenig“, bericht der Oldenburger Nachwuchssportler des Jahres 2016 und hat mit dem Turnerbund viel vor: „Für die Regionalliga sollten wir gut aufgestellt sein und auch Perspektiven haben, vielleicht aufzusteigen.“

Koepke ist eine feste Größe im Nachwuchskader des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB) und wurde zuletzt Dritter beim nationalen Top-12-Turnier der U-18-Jungen. Vor allem für sein hohes Spielverständnis ist der Angriffsspieler bekannt. Mit 2186 TTR-Punkten steht er aktuell auf Platz 107 der deutschen Männer- sowie Position drei der nationalen U-18-Rangliste. Im europäischen U-18-Ranking steht für ihn Platz 130 zu Buche, weltweit ist es Rang 273.

Damit es dort und mit dem OTB möglichst noch weiter nach oben geht, hat der Oldenburger nun auch einen Weg gefunden, sich richtig fit zu halten. Nach der Schließung des Internats und der Turnhallen war zunächst nicht viel mehr als Fitness-, Kraft- und Mobilitätsübungen möglich.

„Mittlerweile habe ich privat einen Raum mit Tisch zur Verfügung, wo ich zum Beispiel Aufschlagtraining machen kann“, erzählt Koepke. „Oder auch Balleimertraining – und meine Eltern müssen dann zuspielen“, erklärt er, sehnt aber wie so viele Spieler auf allen Leistungsebenen den geregelten Trainingsbetrieb wieder herbei.

Angenehmer Nebeneffekt

Ganz in Oldenburger Tradition freut sich der 17-Jährige im Zusammenhang mit seiner spektakulären Rückkehr in die Stadt übrigens vor allem über einen angenehmen Nebeneffekt: „Endlich wieder mit dem Fahrrad zu den Heimspielen“, sagt er lächelnd und ergänzt: „Über Strecken, die ich schon unzählige Male gefahren bin – manchmal konnte ich das in Hannover auch machen, aber das hat sich nie so richtig nach zu Hause angefühlt.“

Koepkes Karriere

Im Dezember 2010 begann für Heye Koepke, der damals auch im Fußball am Anfang einer vielleicht vielversprechenden Laufbahn stand, diese aber für das Tischtennis aufgab, die erste Saison bei SW Oldenburg in der Jungen-Kreisliga. Im ersten Spiel gab es noch zwei deutliche Niederlagen gegen Stephan Pfefferkorn und Simon Ehbers vom SV Ofenerdiek, insgesamt erspielte der damals Siebenjährige eine 5:6-Bilanz.

Als Elfjähriger rückte Koepke 2014 fest in die dritte Männermannschaft von SWO in der Bezirksoberliga (9:2 Siege im mittleren und 13:4 im oberen Paarkreuz) auf, nachdem die Karriere zuerst weiter in der Jugend, aber dann auch immer häufiger mit Einsätzen auch bei den Erwachsenen Fahrt aufgenommen hatte. Relativ rasch folgten Einsätze in der zweiten und der ersten Mannschaft in Landes- sowie später auch in Verbands- und Oberliga.

Im Sommer 2017 kam der Abschied von Schwarz-Weiß. Nachdem die Mannschaft in der Relegation den Oberliga-Verbleib verpasst hatte, führte Koepkes Weg zum TSV Lunestedt. Zwei Jahre spielte er dort in der Regionalliga, in der letzten Halbserie unter anderem zusammen mit Johannes Schnabel, seinem ehemaligen Mannschaftskollegen bei SWO und zukünftigen Teamkameraden beim OTB.

2018 zog Koepke in das Sportinternat nach Hannover. Nach Lunestedts Regionalliga-Abstieg musste er sich einen neuen Verein suchen, da die Oberliga für ein Talent seiner Klasse im Hinblick auf die Ambitionen im nationalen Kadersystem eine zu niedrigere Spielklasse gewesen wäre. Vor diesem Hintergrund wechselte er 2019 zu Hannover 96 in die 3. Bundesliga.

Jan-Karsten zur Brügge Redakteur / Sportredaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.