Oldenburg OTeV-Trainer Daniel Greulich sprach von einem „schönen Ausrufezeichen“. Das 6:0 beim Suchsdorfer SV zum Auftakt der Winter-Saison in der Tennis-Regionalliga am vergangenen Sonntag erzeuge „Selbstvertrauen und bei den anderen Respekt. Das muss man ausnutzen.“ An diesem Samstag (13 Uhr, Johann-Justus-Weg) empfangen die Oldenburger TeV in dem Club zur Vahr allerdings ein Team, das, ähnlich stark gestartet ist.

Die Bremer bezwangen den Hamburger Club an der Alster, immerhin amtierender Winter-Meister, 5:1. Unterschätzen würden seine Spieler den Gegner aber ohnehin nicht, meint Greulich vor dem ersten Heimspiel.

Dornbusch auf Rückreise

Wer für den OTeV aufläuft, ist offen. Nummer eins Stefan Seifert kassierte in dieser Woche bei den Deutschen Meisterschaften im baden-württembergischen Biberach eine Erstrunden-Pleite und schied am Donnerstag auch im Mixed aus. Er hätte also Zeit.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Kapitän Michel Dornbusch betreute dort als Coach seinen Schützling Julia Middendorf (TV Visbek), die am Freitag ihr Viertelfinalmatch verlor. Direkt im Anschluss fuhr Dornbusch zurück in den Norden. Er sei eingeplant, müsse aber „mal gucken, wann ich ankomme“.

Oldenburg setzt im Winter auf sechs deutsche Akteure, von denen je zwei dann kein Einzel spielen können. Florian Barth, Lasse Muscheites, Mattis Wetzel und Alexander Meyer sind die weiteren Kandidaten, die sich wie so oft gegen den Club zur Vahr mit einigen EX-OTeVern auseinandersetzen müssten.

Tillmann Erdbories, der auf Rang 106 der Rangliste des Deutschen Tennis-Bundes (DTB) steht, Felix Samsel (DTB 269) und Mauro Piras (DTB 459) spielten schon für den OTeV. Bester Deutscher im Kader der Gäste ist Lukas Rüpke (DTB 44). An Position vier könnte der Kroate Dino Marcan erneut zum Einsatz kommen.

Verzicht auf Ausländer

Die Oldenburger verzichten in der kalten Jahreszeit ganz auf ausländische Unterstützung. „Was für mich heraussticht, sind die Chemie und die Uneigennützigkeit im Team“, sagte Dornbusch nach dem 6:0 in Kiel.

In der kommenden Sommer-Saison ist laut Greulich der Serbe Nikola Cacic, mittlerweile 90. der Doppel-Weltrangliste und auch im Winter auf dem Meldebogen geführt, wieder „eine tolle Option“, sagt Greulich. Cacic habe sich im vergangenen Sommer „angenehm präsentiert“.

Gegen die Bremer endet das Tennisjahr 2019 für den OTeV. Die Regionalliga macht danach eine vierwöchige Pause. „Gegen Vahr ist jeder besonders motiviert, das ist einfach ein schönes Derby“, meint Greulich und hat schon mal angekündigt: „Wir sind hungrig auf mehr.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.