Oldenburg Die Helene-Lange-Schule (HLS) hat sich erneut mit einem großen Team am Mini-Marathon in Berlin beteiligt. 21 junge Oldenburger erlebten den diesjährigen Schülerlauf – den größten in Deutschland. Der Schülermarathon wird kurz vor dem großen Berlin-Marathon ausgetragen, der am darauf folgenden Sonntagmorgen gestartet wird. Auch dieses Jahr waren 10 000 junge Sportlerinnen und Sportler am Start.

Die Schüler liefen die letzten 4,195 Kilometer auf der Originalstrecke und absolvierten mit einem 10er-Team zusammengerechnet fast die Gesamtstrecke von 42,195 Kilometern. So lässt sich das Mannschaftsergebnis mit den Einzelläufern der Marathonstrecke vergleichen.

Die Laufgruppe des 9. Jahrgangs der HLS hatte sich im Rahmen einer Sport- AG langfristig auf diesen Lauf gut vorbereitet. Gestartet wurde am Potsdamer Platz und die Laufstrecke führte direkt durch das Brandenburger Tor. In diesem Jahr war das Wetter leider nicht gerade optimal – unmittelbar nach dem Start setzte Starkregen ein. „Bereits nach kurzer Zeit stand das Regenwasser in den Laufschuhen. So ging es dann völlig durchnässt in Richtung Ziel. Auch das war ein echtes Erlebnis!“, fand der Sportlehrer und Laufgruppen-Trainer der Schule, Andreas Klein, der seit vielen Jahren Schülerteams im 9. Jahrgang für das große Berlin-Erlebnis fit macht.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Das Team der HLS erreichte über die gesamte Marathondistanz eine Zeit von 03:19:53 Stunden – etwas schneller noch als im Vorjahr. Bei den Jungen lief Thure Fengler (00:16:58) die beste Zeit, nach ihm kamen Quaid Halo und Enzo Hüsing ins Ziel. Das schnellste Mädchen war Berenike Schäfer (00:21:34) – ihr folgten nur ganz knapp Emilie Kampling und Ida Tolksdorf.

Andreas Klein sagte nach der Veranstaltung: „Alle waren sehr motiviert und nach dem Lauf absolut begeistert. Es war ein ganz tolles Erlebnis, entlang der blauen Marathonmarkierung zu laufen und durch die ständigen Anfeuerungen und den Applaus entlang der ganzen Laufstrecke getragen zu werden. Und etwas ganz Besonderes war natürlich das Durchlaufen des Brandenburger Tores.“

Am frühen Samstagmorgen waren zur Einstimmung bereits alle beim Frühstückslauf angetreten, an dem sich etwa 20 000 Läuferinnen und Läufer beteiligten – über sechs Kilometer vom Schloss Charlottenburg durch das Marathontor direkt ins Olympiastadion.

Karsten Röhr Redakteur / Redaktion Oldenburg
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.