Oldenburg Squash vom Allerfeinsten wurde am Wochenende beim Oldenburger Nordsee-Cup, im Bahama-Squash-Center an der Kreyenstraße geboten. Zahlreiche hochklassige Spieler aus Niedersachsen, Bremen, Hamburg und Nordrhein-Westfalen zeigten dabei ihr Können.

Das A-Feld konnte Titelverteidiger Heiko Schwarzer vom 1. Bremer SC wie erwartet gewinnen. Im Endspiel siegte der Bundesligaspieler souverän mit 3:0 gegen den Wilhelmshavener Oberligaspieler Emmanuel David. Der Lokalmatador Florian Folkerts vom Squash-Club Oldenburg scheiterte im Halbfinale an Schwarzer. Er belegte am Ende den vierten Platz. Frederik Folkerts belegte indes den fünften Rang. Im Match um Platz fünf siegte er gegen den Hannoveraner Oliver Clausen mühelos mit 3:0.

Im B-Feld schaffte es Stefan Schmid (SC Oldenburg) bis ins Endspiel. Hier unterlag er nur knapp mit 2:3 dem Neusser Andreas Schlingmann. Andreas Trebitz aus der dritten Mannschaft des SC Oldenburg schaffte es bis ins Viertelfinale. Hier verlor er gegen den Oberligaspieler Dieter Röben aus Wilhelmshaven-Rüstersiel deutlich mit 0:3. Am Ende belegte er Platz acht. Die beiden Oldenburger Heiko Bartels und Jannik Ludwig konnten sich nicht unter den besten 16 Spieler im Turnier platzieren.

In der Trostrunde gewann Sonja Brabcova vor dem ehemaligen Huntestädter Wolfgang Meinke, der jetzt für den SC Nottensdorf spielt. Den dritten Platz belegte der Oldenburger Sebastian Sohl vor dem Nachwuchsspieler David Lünnemann.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.