Oldenburg /Rastede Gute Ergebnisse haben Oldenburgs Tischtennis-Talente bei der ersten von drei Stationen des Jade-Weser-Port-Grand-Prix in der Sporthalle Feldbreite in Rastede verbucht. Insgesamt 159 Spielerinnen und Spieler starteten bei der Auftaktveranstaltung der sechsten Auflage (Vorjahr: 180), bei der wieder Aktive der Altersklassen der Schüler und Jugendlichen aus den Landkreisen des ehemaligen Tischtennis-Altbezirks Oldenburg angesprochen waren.

„Durch die neue doppelte Spielberechtigung waren einige Jugendliche in den Jugend- wie den Erwachsenteams gefordert“, sagte Turnierchef Dieter Jürgens zum leichten Rückgang der Teilnehmerzahlen: „Besonders in den jüngeren Klassen ist eine positive Entwicklung zu sehen.“

Die Pokalsieger verteilten sich auf mehrere Vereine und Kreisverbände. Gespielt wurde nach dem sogenannten „Schweizer-Turniersystem“, das allen Aktiven die gleiche Zahl an Spielen und viele Duelle mit gleichwertigen Gegnern beschert.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Akribisch hat Jürgens mit Computer-Unterstützung alles erfasst: Insgesamt 541 Partien fanden statt, 35 Vereine waren vertreten, die größten Klassen stellten die Jungen (25), Schüler A (30) und Schüler B (34). „Einziger Wermutstropfen ist, dass in der Mädchen-Klasse keine Teilnehmerin gemeldet wurde“, meinte Jürgens.

Die meisten Teilnehmer stellte wie schon gewohnt der Elsflether TB mit 18 Mädchen und Jungen. Der Club aus der Wesermarsch gewann auch mit 34 Zählern die inoffizielle Vereinswertung (Punktwertung Plätze eins bis vier) vor dem MTV Jever (24).

Im 18-köpfigen Starterfeld der U-22-Jungen/Junioren sicherte sich Keno Behrens (SV Potshausen, 7:0 Siege) Platz eins. Bei den Jungen blieb Frederik Wessel (Eintracht Sengwarden, 7:0) ebenfalls unbezwungen. Dies gelang auch Joris Kasten (Oldenburger TB, 7:0) bei den Schülern A. Er blieb sogar ohne Satzverlust.

Im Duell mit den älteren Rivalen aus der Jungen-Klasse hatte Kasten auch schon eine 4:3-Bilanz verbucht. Auf 5:2-Erfolge kamen die A-Schüler Alexander Schwedes (Hundsmühler TV) und Tom Hofmann (OTB).

Überlegen gewann Justin Felker (Elsflether TB, 8:0) die Konkurrenz der B-Schüler. Hinter ihm reihten sich fünf Talente mit jeweils 6:2-Siegen ein, darunter der viertplatzierte Malte Sodtalbers (OTB). Bei den C-Schülern (19 Teilnehmer) gewann Johannes Alexander Inden (MTV Jever, 6:1) vor Fabian Vogelsang (TuS Bösel, 6:1).

In den weiblichen Klassen präsentierte sich Hannah Detert (TuS Horsten) stark. Sie blieb bei den A- wie bei den B-Schülerinnen unbesiegt. Bei den C-Schülerinnen sicherte sich Linda Nickel (Elsflether TB, 6:0) Platz eins vor Annika Kunkel (BW Bümmerstede, 5:1). Die Oldenburgerin glich im entscheidenden Duell um den Turniersieg einen 0:2-Satzvorsprung aus, musste sich im fünften Durchgang aber 7:11 geschlagen geben.

Die beiden folgenden Etappen des 6. Jade-Weser-Port-Grand-Prix stehen 2018 am 10./11. Februar in Jever und am 16./17. Juni in Oldenburg auf dem Programm.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.