Oldenburg Einen holprigen Start haben die Volleyballer der SG Ofenerdiek/Ofen bei ihrem ersten Spieltag in der Verbandsliga hingelegt. Mit einem 3:1-Erfolg nach Verlust des ersten Satzes gegen Aufsteiger VG Emden und einer 2:3-Niederlage im Derby gegen den Oldenburger TB II blieben sie hinter den Erwartungen ihres Trainers zurück. „Wir haben den Auftakt gegen Emden total verschlafen, doch haben dann irgendwie die Kurve bekommen“, sagte Coach Olaf Gloystein. Nachdem die SGO den Satzrückstand revidierte, investierte sie in den beiden folgenden Sätzen mehr, die Emder konnten nicht mehr mithalten.

Zum Höhepunkt des Spieltages kam es in der zweiten Partie des Tages, in der die Reserve des Oldenburger TB die SGO im Tiebreak besiegte. „Ich muss dem Gegner Respekt zollen“, lobte Gloystein: „Diese junge und talentierte Truppe von Niclas Thuernagel kann wirklich mit dem Ball umgehen.“

Thuernagel, der selber in der Regionalliga beim OTB aktiv ist, übernahm zu dieser Saison das Traineramt mit der Aufgabe, „die Jugendspieler zu fördern“. In einem packenden Schlagabtausch führte die SGO im vierten Durchgang bereits mit 23:20, doch der OTB erkämpfte sich den Satz mit 25:27, um später im spannenden Tiebreak mit zwei Punkten Vorsprung als Sieger des Derbys vom Platz zu gehen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.