Nord-West-Liga
Wasserballer feiern Aufstieg trotz Niederlage

Bild: Polizei SV
Siegerbild mit Vizemeister-Medaillen: Die Wasserballer des Polizei SV freuen sich über den Aufstieg.Bild: Polizei SV
Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Oldenburg Meisterschaft knapp verpasst, doch der Aufstieg gibt genug Grund zur Freude: In einem ausgeglichenen und bis zur letzten Sekunde spannenden Saisonfinale in der Nord-West-Liga haben die Wasserballer des Polizei SV eine 12:15-Niederlage gegen den SV Georgsmarienhütte hinnehmen müssen. Dennoch verließen die Oldenburger als stolzer Vizemeister das Becken des Bremischen SV – und sicherten sich damit den Aufstieg in die Oberliga.

Der Favorit aus der Wasserballhochburg Georgsmarienhütte musste alle Kräfte mobilisieren, um den Underdog aus Oldenburg zu besiegen. Die Oldenburger führten nach dem ersten Viertel verdient mit 2:1, ehe der Gegner den Torreigen eröffnete und beide Teams ein für die Zuschauer packendes Finale boten. Die junge Oldenburger Auswahl zeigte über die gesamte Partie ihr Potenzial und kämpfte bis zur letzten Sekunde.

Anschließend ehrte Michael Kropp, Vorsitzender des Bezirksschwimmverbandes Weser-Ems, den Meister SV Georgsmarienhütte, den Vizemeister Polizei SV und den Dritten Bremischer SV. Kropp freute sich, dass gleich zwei Bezirksvertreter den Aufstieg in die Oberliga geschafft hatten. Die dritthöchste deutsche Spielklasse sei Aushängeschild des niedersächsischen Verbandes und Anreiz für viele U-16- und U-18- Spieler der Stützpunkte Oldenburg und Georgsmarienhütte.

Das könnte Sie auch interessieren