Oldenburg Der Oldenburger Unternehmer Günther Alberding (68) ist ein Freund des Pferdesports. Jahr für Jahr sorgt er seit 1986 beim Agravis-Cup in der Weser Ems Halle für die Musik und Beleuchtung. Mit Erfolg, wie sein neuestes Engagement beweist. Mit seiner freien Mitarbeiterin Jacquelien Vriese (43), einer gebürtigen Niederländerin, hat er in dieser Woche die Eröffnungsshow für das neue Equestrian Center in Anping gestaltet. In der Provinzstadt, 250 Kilometer südlich von Peking, steht quasi die Wiege des Pferdesports in China. Mit ca. 330 000 Einwohnern ist Anping für chinesische Verhältnisse vergleichsweise eine Kleinstadt.

Engagiert für die Musikregie wurde das deutsch/niederländische Duo vom Organisator der Veranstaltung, Li Yanyang. „Er kennt mich von verschiedenen Besuchen in Europa, zum Beispiel beim CHIO in Aachen oder der Equitana, eine Messe für Pferdesport in Essen. Unsere Aufgabe war die Beratung und Zusammenstellung der Musik für die Show und die Einspielung bei der Show“, berichtet Alberding.

Die Vorbereitungen musste er von Deutschland aus erledigen. Zur Show am vergangenen Freitag waren hauptsächlich Offizielle und Politiker eingeladen, darunter fünf hohe Beamte aus dem Büro von Xi Jinping, Generalsekretär der Kommunistischen Partei Chinas, Vorsitzender der Zentralen Militärkommission und Staatspräsident der Volksrepublik.

Die nächsten Projekte des Oldenburger sind nach dem Agravis Cup in Oldenburg, das „Jumping Indoor Maastricht“, die „Horse Week Madrid“, „YoungStar“ in Aachen und abschließend das Festhallenturnier in Frankfurt, an dem er 1995 mitarbeitet.

Für 2020 sind wieder viele internationale und nationale Turniere gebucht. Unter anderem Amsterdam, Göteborg, Doha, s’-Hertogenbosch, das World Cup Finale in Las Vegas, bei dem wir dann zum 5 mal eingeladen wurden, München, das CHIO in Aachen oder in Rotterdam. „Zur Zeit sind wir noch in Verhandlung mit Tokio für die Olympischen Spiele 2020“, teilt er weiter mit.

Alberding ist ein Kinder der Region. Geboren wurde er 1951 im südoldenburgischen Lastrup geboren und wohnt seit Mitte der 70er Jahre in Oldenburg. Seine freie Mitarbeiterin Jacquelien Vriese (43) aus den Niederlanden auf einem Reiterhof geboren worden. Ihr Vater war internationaler Springreiter, sie selber ist bis zur Klasse S gesprungen und hat am Konservatorium in Arnheim klassische Musik, Komposition und Kirchenmusik studiert. Als Kür-Produzentin hat sie sich einen Namen gemacht und arbeitet mit Alberding gemeinsam an der Dressurmusik.

Zu erreichen ist „E media design“ per Email: info@
alberding.de oder


     www.emdgmbh.com 
Thomas Husmann Redakteur / Redaktion Oldenburg
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.