Oldenburg /Metjendorf Die Fußballer des VfB haben am Samstag im Endspiel des Hoppmann-Cup in Metjendorf das Duell der beiden Oldenburger Regionalligisten mit 1:0 gegen den VfL gewonnen. Kifuta Kiala Makangu entschied mit seinem Treffer nach einer halben Stunde die Partie. Nach einer Ecke konnte die VfL-Abwehr zunächst klären, der Stadtrivale kam aber wieder in Ballbesitz und flankte erneut in den Strafraum. Den ersten Schuss von Kifuta konnte VfL-Schlussmann Jannik Zohrabian noch abwehren, beim Nachschuss war der ehemalige VfB-Keeper aber machtlos.

In den ersten 25 Minuten hatte auch der VfL zwei gute Tormöglichkeiten, Kebba Badije und Efkan Erdogan scheiterten aber. „Beide Mannschaften haben sehr engagiert gespielt. Am Ende war unser Sieg dann auch verdient“, meinte VfB-Trainer Stephan Ehlers zum Erfolg seiner Mannschaft.

„Das war genau das Spiel, das ich haben wollte. Es war schon mehr als nur ein Freundschaftsspiel. Gegen so einen Gegner sind die Spieler einfach fokussierter als gegen einen Kreisligisten“, sagte auch VfL-Coach Dario Fossi. „Wir haben in den 50 Minuten drei gute Tormöglichkeit gehabt, das geht schon in Ordnung“, sagte er.

Im Auftaktspiel hatte sich der VfB mühelos mit 10:1 gegen den in der 1. Kreisklasse spielenden TV Metjendorf durchgesetzt. Gazi Siala, Lennart Madroch (beide 3), Hugo Magouhi, Jeffrey Volkmer, Joshua König und Ibrahim Temin hatten für den VfB getroffen. Lars Deharde erzielte für die Ammerländer das zwischenzeitliche 1:2.

Das zweite Halbfinale zwischen dem VfL und der U-23-Mannschaft des niederländischen Erstligisten FC Groningen war da schon umkämpfter. Die Oldenburger setzten sich schließlich mit 2:0 durch. Beide Treffer für den VfL erzielte Neuzugang Conrad Azong.

„Gegen Groningen haben wir in der Defensive gut gespielt. Wir waren aber gerade in den zweiten 25 Minuten mit dem 1:0 im Rücken in der Offensive nicht mutig genug, so konnte uns Groningen immer tief in unsere eigene Hälfte drängen“, monierte Fossi das taktische Verhalten seiner Mannschaft. Erst kurz vor dem Schlusspfiff machte Azong mit seinem zweiten Tor den Finaleinzug des VfL perfekt. Das Spiel um Platz drei gewann Groningen gegen Metjendorf 9:0.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.