Oldenburg /Kiel Nachdem in der Vergangenheit viele Medaillen herausgesprungen waren, mussten die Senioren-Basketballer des OTB nach den Deutschen Meisterschaften der Ü-60-Klasse ohne blinkendes Mitbringsel den Heimweg antreten. Im 13 Teams starken Feld belegten die Oldenburger diesmal den sechsten Platz.

„Leider hat es nicht zu mehr gereicht“, meinte Holger Smit, der wie Peter Wandscher verletzungsbedingt nicht alle Spiele bestreiten konnte. In der Gruppenphase besiegte der OTB den TuS Lichterfelde 45:32, unterlag aber der SG München 28:48 und erreichte als Zweiter das Viertelfinale.

Im Duell mit dem USC Heidelberg vergaben die Oldenburger zunächst einige 100-prozentige Chancen und lagen 9:20 hinten. In der zweiten Halbzeit verteidigte die Mannschaft von Coach Matthias Grohmann allerdings besser, ging sogar mit zwei Punkten in Front, verfiel dann aber wieder in alte Fehler und verlor.

Tags darauf bezwang der OTB in der Runde um die Plätze fünf bis acht die SG Möhringen mit 28:25, kassierte dann aber eine 20:24-Niederlage gegen Jahn München. Den Titel sicherte sich die SG München durch ein 33:16 im Finale gegen den DBV Charlottenburg.

OTB: Stamer 9, Mindermann 19, Wandscher 2, Wilczewski 14, Behrens 38, Osterloh, Finke 4, Krüger 3, Peusch 10, Krebs 29, Smit 26.

Jan-Karsten zur Brügge Redakteur / Sportredaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.