Oldenburg /Jever Überraschungen sind ausgeblieben in den Spielen der Oldenburger Tischtennis-Landesligisten am Wochenende. Der OTB II besiegte den TSV Venne klar mit 9:1 und hat als Tabellenzweiter mit 18:4 Punkten hinter SF Oesede II (18:0) weiter die Aufstiegsrelegation im Visier. Gegen die ärgsten Verfolger des Stadtrivalen unterlagen die um den Klassenerhalt kämpfenden Teams von SWO II (7:15, 8. Rang) und BW Bümmerstede (8:14, 6.).

Die Schwarz-Weiß-Reserve schaffte es auswärts nicht, den Hinspielerfolg gegen den MTV Jever II (15:7, 3.) zu wiederholen und verlor 5:9. Die Voraussetzungen waren allerdings auch ungünstiger: Während die Oldenburger Patric Frers ersetzen mussten, war bei den Friesländern nun in Björn Lessenich die Nummer zwei mit dabei.

„Eine verdiente Niederlage“, musste SWO-II-Kapitän Alex Oleinicenko konstatieren. Vor allem im oberen Paarkreuz hatte Jever mit Lessenich und dem jungen Hendrik Hicken Vorteile. Sie punkteten gegen Lukas Wraase und Jan Huster vierfach. Die Gastgeber zogen so schnell davon, anfangs auch begünstigt durch Vorteile in den Fünf-Satz-Spielen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Gäste holten vor allem durch den wiedererstarkten Jona Dirks noch etwas auf. Obwohl es in den fünften Sätzen nun besser lief, kamen die Schwarz-Weißen aber nicht mehr richtig in Schlagdistanz und fielen auf den Abstiegsrelegationsrang zurück.

Von dem hätte sich Bümmerstede gern distanziert, doch die durchaus vorhandene Chance auf einen Coup im Heimspiel gegen den SV Wissingen (14:6, 4.) blieb ungenutzt. „Es waren sehr viele umkämpfte Spiele dabei. Am Ende war Wissingen aber immer etwas besser oder auch glücklicher“, erklärte Kapitän Wido Stucke nach dem 4:9.

In den Doppeln, die allesamt über fünf Sätze gingen, sah das noch anders aus. Bümmerstedes umgestellte Paarungen holten hier zwei Punkte. Im Einzel ging es nicht mehr so häufig in den Entscheidungsdurchgang, doch ungewöhnlich viele Sätze wurden erst in der Verlängerung entschieden.

Nachdem Stucke die BWB-Führung gegen Michael Stüer sogar auf 3:1 erhöht hatte, startete der Tabellenvierte eine 6:0-Serie. Markus Völkel sorgte gegen Stüer nur noch für Ergebniskosmetik.

Im Schnelldurchgang entschied die OTB-Reserve die Partie gegen Schlusslicht Venne (0:22) für sich. Der formstarke Josif Radu war zwar verhindert, doch in dem eigentlich vor allem in der ersten Mannschaft eingesetzten Justus Lechtenbörger stand starker Ersatz zur Verfügung.

Nach der Niederlage des Dreierdoppels vom Turnerbund hatten die Gäste im Einzel durch Christoph Willeke gegen Thuong Nguyen noch die Chance auf das 2:2. Der Oldenburger wehrte aber mehrere Matchbälle ab. Danach war für Venne nichts mehr zu holen.

Für SWO II punkteten Huster/Dirks, Dirks (2), Oleinicenko und Christian Naber. Für BWB waren Stucke/Daniel Trendelbernd, Oliver Peus/Andrej Geyer, Stucke und Völkel erfolgreich. Für den OTB II machten Nguyen/Lechtenbörger, Markus Graminsky/Dominik Felker, Nguyen (2), Lechtenbörger, Graminsky, Felker, Dirk Vogelsang und Niklas Ackermann den Kantersieg perfekt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.