Oldenburg /Jever Durch ein 5:9 im direkten Duell mussten die Tischtennis-Spieler von BW Bümmerstede den MTV Jever II in der Landesliga-Tabelle vorbeiziehen lassen. „Das Ergebnis geht in Ordnung – aber wenn es gut für uns läuft, dann ist mehr drin“, meinte Kapitän Wido Stucke nach der Auswärtsniederlage.

Er war mit seinen Teamkollegen zunächst auf einem guten Weg. Die Gäste führten schon 4:3, weil unter anderem Stucke und Daniel Trendelbernd beim 3:1 gegen Jevers Zweierdoppel Björn Lessenich und Janto Rohlfs gleich drei Durchgänge nach Abwehr von gegnerischen Satzbällen gewannen.

Im unteren Paarkreuz lief dann aber etwas zu viel schief. Trendelbernd verlor gegen Rohlfs wie Andrej Geyer gegen Abwehrspieler Erik Mast mit 2:3. „Das war ein bisschen das Break. Wenn da zumindest ein Sieg kommt, können wir ins Enddoppel kommen“, meinte Stucke.

Jever ging in Front und zog dann oben weiter davon. Im mittleren Paarkreuz liefen die beiden parallelen Spiele dann genau entgegengesetzt. Während Bümmerstedes Oliver Peus nach 0:2 Rückstand mit einer Taktik-Umstellung zu einem 3:2 über Andreas Fries kam, musste sich Stephan Sebens-Tönges nach 2:0 noch Volker Haltermann geschlagen geben. Am Ende hatten nur Stucke/Trendelbernd, Stucke, Peus (2) und Sebens-Tönges für BWB gepunktet.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.