Oldenburg Ein ausgesprochen schweres Restprogramm erwartet die Handballerinnen des VfL II in der auslaufenden Drittliga-Saison. Den Anfang macht an diesem Samstagabend das Heimspiel in der Sporthalle Wechloy (18.30 Uhr) gegen den Tabellenvierten TV Oyten. Schon hier wird das Oldenburger Juniorteam auf eine harte Probe gestellt werden, ehe sich noch der Tabellendritte, Borussia Dortmund II, sowie der Zweite SG Germania Fritzlar die Ehre geben.

Mindestens eine Partie sollte die Oldenburger Mannschaft von Trainer Andreas Lampe gewinnen, um den Abstieg zu vermeiden. Aktuell hat das Team als Achter 16:22 Punkte auf dem Konto, der erste Abstiegskandidat TSV Bonn als Zehnter hat bei ebenfalls noch drei ausstehenden Partien 10:28 Zähler vorzuweisen. Für Schlusslicht BV Garrel (3:35) ist der Abstieg bereits besiegelt, der Elfte TVE Netphen (9:29) kann sich noch theoretische Hoffnungen machen.

In die Hände dürfte dem VfL-II spielen, dass zwei ihrer letzten Partien in eigener Halle ausgetragen werden. In Oldenburg präsentierte sich das Juniorteam in dieser Spielzeit souveräner als in fremden Hallen. Beim Hinspiel in Oyten Anfang Dezember hieß es am Ende aber immerhin 25:25. Ein ähnliches Ergebnis dürfte nun Gold wert sein.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.