Oldenburg Ein Quartett um die aufstrebende Toni Reinemann hat die Drittliga-Handballerinnen des VfL II zum zweiten Sieg in Serie geführt. Eine Woche nach dem ersten doppelten Punktgewinn in Oyten (28:25) setzte sich das Juniorteam in eigener Halle gegen den MTV Heide souverän mit 31:25 durch. Der stark gestartete Aufsteiger aus Schleswig-Holstein fiel durch den ersten Rückschlag mit nun 8:2 Zählern auf Position drei zurück. Die Oldenburgerinnen (5:7) festigten ihren siebten Tabellenplatz.

„Für Toni war es bei Vertragsabschluss wichtig, dass sie auch weiter für uns würde auflaufen können, wenn es zeitlich passt – das sagt eigentlich mehr als genug über sie aus“, lobt Trainerin Silke Prante die 18-Jährige. Das Rückraum-Talent, das erst mehrmals in der von Verletzungen gebeutelten ersten Mannschaft ausgeholfen und schließlich Mitte Oktober einen Ein-Jahres-Vertrag für die Bundesliga unterzeichnet hatte, hatte vor der Länderspiel-Pause der Eliteklasse am 16. Oktober beim 25:25 gegen Meister Bietigheim brilliert.

Nachdem sie vier Tage später in Oyten viermal für das Drittliga-Team getroffen hatte, gelangen ihr nun gegen Heide wie Griet Prante, Lina Genz sowie Kea Drewes fünf Tore. Letztere hatte den Torreigen eröffnet. Der Liganeuling schlug aber zurück und kam seinerseits zur Führung – es sollte allerdings die einzige im gesamten Spiel bleiben.

Maron Schepers und Mannschaftsführerin Drewes drehten das Spiel und wenig später lagen die Oldenburgerinnen 7:2 vorn. Die Gäste verkürzten zwar auf 5:8, aber das Juniorteam ließ sich nicht verunsichern. Elf Sekunden vor der Pause war es Emma Neumann, die mit ihrem Treffer zum 17:10-Halbzeitstand die bis dato höchste Führung der Grün-Weißen herstellte.

Nach dem Wechsel zeigte das Team aus Dithmarschen, das mit seiner unorthodox sehr offensiv aufgestellten Deckung zuvor vier Siege in Serie gefeiert hatte, seine Stärken und kam wieder auf 18:21 heran. Das Juniorteam setzte seinen Weg zum ersten Heimsieg aber entschlossen fort.

Ein 3:0-Lauf zum 29:23 durch Tore von Genz, Schepers und Reinemann brachte die Vorentscheidung. „Mit einer mannschaftstaktisch großartigen Leistung und großem Kampf haben wir verdient gewonnen“, freute sich Prante. Am kommenden Samstag gastieren die Oldenburgerinnen beim direkt hinter Heide auf Rang vier liegenden Vorjahresmeister TV Hannover-Badenstedt (7:1).

VfL Oldenburg II: Meyer, Neumann - Reinemann 5, Teiken 2, Prante 5, Genz 5, Drewes 5, Rußler 1, Neumann 2, Schilling 1, Koconrek 2, Schepers 3/2, Schnell.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.