Oldenburg Fußball-Oberligist VfL hat seine Kaderplanungen für die kommende Spielzeit jetzt fast abgeschlossen. Narciso Lubaca verlässt den Regionalliga-Absteiger nun doch und schließt sich Bezirksligist Eintracht Hohkeppel im Rheinland an. „Wir hätten ihn gern gehalten, Narciso wollte aber zurück in die Nähe seiner Familie. Außerdem bietet sich ihm dort eine berufliche Perspektive“, bedauert VfL-Sportleiter Detlef Blancke den Abgang des 30-jährigen Angreifers, der seit 2017 für den VfL spielte.

In der vergangenen Regionalligasaison bestritt Lubaca allerdings nur neun Spiele für den VfL, da er wegen einer Achillessehnenverletzung erst nach der Winterpause wieder auflaufen konnte. Außerdem vermeldet der VfL kurz vor dem ersten Punktspiel noch vier Zugänge. Hendrik Diekmann, Simon Wollesen, Tim Jansen und Rami Kanjo sollen den Konkurrenzkampf im Kader des Oberligisten erhöhen. „Die vier Jungs trainieren ja schon länger bei uns. Wir freuen uns, dass sie sich jetzt für uns entschieden haben“, sagt Blancke.

Diekmann (28) spielte in der vergangenen Saison für den Landesligisten Hansa Friesoythe, zuvor war er drei Jahre lang für den Oberliga-Aufsteiger Kickers Emden aktiv. „Hendrik ist ein körperlich robuster Innenverteidiger. Auf der Position hatten wir noch Bedarf, weil wir Marten Schmidt und Joshua König eher für das defensive Mittelfeld eingeplant haben“, begründet Blancke die Personalie.

Wollesen (19) war in der Vorsaison für den SV Rödinghausen in der A-Junioren-Bundesliga aktiv und ist im offensiven Mittelfeld eine weitere Alternative. Auch Tim Jansen (20) ist ein offensiver Mittelfeldspieler. Er kommt aus der Jugend des Heidmühler FC, spielte dann von 2015 bis 2017 in den Jugendmannschaften von Werder Bremen, ehe er zu Hansa Rostock wechselte. Dort lief er zuletzt für die zweite Mannschaft in der Oberliga auf. „Simon und Tim arbeiten seit kurzem in Oldenburg. Sie können in der Offensive auf mehreren Positionen spielen“, sagt VfL-Sportleiter Blancke über die beiden jungen Angreifer.

Vierter im Bund der Neuen im VfL-Dress ist Rami Kanjo. Der 19-Jährige spielte zu Beginn der vergangenen Saison noch bei den A-Junioren des BV Cloppenburg in der Niedersachsenliga, rückte aber bereits zum Ende der Hinrunde in den Kader der Oberligamannschaft auf. Dort kam er zwölfmal zum Einsatz und erzielte drei Tore für den Oberliga-Absteiger. „Rami ist uns durch seine guten Leistungen beim BVC aufgefallen. Er soll unsere Offensive beleben und sich fußballerisch weiter entwickeln“, sagt Blancke über den Angreifer.

Noch nicht fündig geworden ist der VfL bei der Suche nach einem weiteren Torwart. „Wir gehen jetzt erst einmal mit Jannik Zohrabian und Jannik Schoon in die Saison. Vielleicht ergibt sich in den nächsten Tagen noch etwas“, hofft Blancke.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.