Oldenburg Mit dem Kreispokal starten in Oldenburg die Fußballer in die neue Spielzeit. Im Hauptwettbewerb stehen fünf Partien auf dem Programm. Nicht dabei ist Vorjahressieger und Bezirksliga-Aufsteiger SV Ofenerdiek. Auch im Wettbewerb der 1. und 2. Kreisklasse (KK 1+2) sind fünf Partien angesetzt. Die Mannschaften aus der 3. und 4. Kreisklasse (KK 3+4) absolvieren ihre Erstrundenspiele in zwei Wochen.

In der ersten Runde des Hauptwettbewerbs gibt es mit der Partie der beiden Kreisligisten FC Ohmstede gegen TuS Eversten gleich einen richtigen Knaller. Die Kreisligisten SW Oldenburg und SV Eintracht haben auf dem Papier leichtere Gegner gezogen. SWO muss bei Post SV (1. Kreisklasse) antreten. Die Etzhorner spielen beim Aufsteiger in die 1. Kreisklasse, Tura 76. Der fünfte Oldenburger Kreisligist VfL II spielt im Wettbewerb KK 1+2 und muss am Sonntag bei FC Ohmstede II (11 Uhr, Sportplatz Rennplatzstraße) antreten.

TuS Bloherfelde - FC Oldenburg (Freitag, 19.30 Uhr, Sportplatz Kennedystraße). Im Duell der beiden Teams aus der 2. Kreisklasse gibt es keinen klaren Favoriten. Für Trainer Gerd Reinken ist es das erste Pflichtspiel als Verantwortlicher. Der FC hatte souverän den Titel in der 3. Kreisklasse geholt und sich so den Aufstieg gesichert.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Post SV - SW Oldenburg (Freitag, 20 Uhr, Sportplatz Alexandersfeld). Post SV hat in der Vorsaison in der 1. Kreisklasse Jade-Weser-Hunte-Süd den zehnten Platz belegt, die Sandkruger in der Kreisliga Rang acht. „Nach unserem sehr guten Trainingslager am Wochenende bin ich sehr optimistisch. Da haben meine Spieler gezeigt, dass sie heiß auf den Saisonstart sind“, glaubt SWO-Trainer Jürgen Gaden an einen Erfolg.

FC Medya - Polizei SV (Sonntag, 14 Uhr, Sportplatz Klingenbergstraße). Medya verpasste als Zweiter in der 2. Kreisklasse nur knapp den Aufstieg in die 1. Kreisklasse. Polizei SV enttäuschte dagegen und erreichte in derselben Spielklasse nur Rang elf. Michael Ackermann soll als neuer PSV-Trainer jetzt für den nötigen Schwung bei den Wechloyern sorgen.

Tura 76 - SV Eintracht (Sonntag, 15 Uhr, Sportplatz Niedersachsendamm). Tura 76 holte sich mit einem starken Endspurt in der 1. Kreisklasse den Titel und sicherte sich so den Aufstieg. Jetzt will die Mannschaft von Trainer Akin Ildiz den Etzhornern im Pokal ein Bein stellen und den Einzug in die Runde zwei schaffen. „Nach unseren Testspielergebnissen sind wir natürlich der Favorit und wollen das Spiel gewinnen“, sagt SVE-Coach Andreas Greff.

FC Ohmstede - TuS Eversten (Sonntag, 15 Uhr, Sportplatz Rennplatzstraße). Für beide Mannschaften ist es eine erste Standortbestimmung. Sowohl Ohmstede als auch Eversten gehören in der Kreisliga zum erweiterten Favoritenkreis. Das konnten beide Teams in ihren letzten Testspielen aber noch nicht bestätigen. Ohmstede spielte zuletzt bei FCN Hooksiel 2:2, Eversten verlor sein letztes Vorbereitungsspiel gegen die A-Junioren des VfL mit 2:4.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.