Fußball
VfB nutzt Nachwuchs vor Stadtderby als VfL-Kopie

Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Oldenburg Besondere Spiele erfordern besondere Maßnahmen: Um bestmöglich auf das Regionalliga-Derby an diesem Sonntag (15 Uhr, Hans-Prull-Stadion) beim VfL vorbereitet zu sein, haben die VfB-Fußballer in dieser Woche nicht nur auf dem Kunstrasen an der Maastrichter Straße trainiert, sondern dort auch gleich einen Test gegen einen möglichst ähnlich veranlagten Gegner absolviert. Als VfL-Kopie engagierte VfB-Trainer Stephan Ehlers die A-Junioren des JFV Nordwest.

„Ich denke, dass wir den Gegner ganz gut kopieren konnten“, sagt Lasse Otremba, der die U 19 des 2013 von VfB und VfL initiierten Kooperationsprojekts trainiert, und ergänzt: „Der VfL hat eine sehr spielstarke Mannschaft, die versucht, spielerische Lösungen zu finden – das versuchen wir auch.“

Die Regionalliga-Männer gingen durch Pascal Steinwender früh in Front, und zogen, nachdem die Talente kurz vor der Pause durch Jakob Bookjans ausgeglichen hatten, direkt nach dem Wechsel auf 3:1 davon. Umut Ercan verkürzte aber schnell wieder, ehe Okan Erdogan die Weichen für den VfB mit dem 4:2 in Minute 75 auf Sieg stellte. Am Ende stand es 5:2. „Es war für beide Seiten ein guter Test – solche Spiele bringen uns ordentlich weiter“, meint Otremba, für dessen Team an diesem Wochenende kein Spiel in der A-Junioren-Regionalliga auf dem Plan steht.

Die U 17 des JFV, die zum Auftakt ein 2:2 gegen Niendorf verbucht hatte, gastiert schon an diesem Samstag um 14 Uhr beim VfL Osnabrück. Die U 15 erwartet nach einem Punkt aus den ersten beiden Regionalliga-Duellen eine weitere schwierige Aufgabe. Um 13 Uhr empfängt der Aufsteiger auf dem Kunstrasen an der Maastrichter Straße den mit sechs Punkten und 11:0 Toren gestarteten Nachwuchs von Hannover 96.

„Wir hätten gern am Wochenende getestet“, erklärt Otremba. Nachdem Männer-Bezirksligist SV Wilhelmshaven ein geplantes Duell abgesagt hat, wurde bei zahlreichen Vereinen erfolglos angefragt. „Wir werden jetzt am Sonntag trainieren und dann als Mannschaft zum Stadtderby zwischen VfL und VfB fahren“, verrät der JFV-Coach: „Für uns ist das natürlich ein richtig interessantes Spiel, weil das die beiden Mannschaften sind, wo ein Großteil der Jungs in der Zukunft hin soll.“ Zudem können die Talente gleich vergleichen, wie gut ihr Auftritt als Kopie war.

Das könnte Sie auch interessieren