Oldenburg An diesem Wochenende sollen in der Fusionsliga der Fußballer endlich alle acht Partien über die Bühne gehen. In Oldenburg sind die Plätze für den Spielbetrieb wieder freigegeben und auch in den anderen Spielorten sind die Verantwortlichen zuversichtlich, dass der Ball auf ihren Rasenplätzen rollen kann.

TuS Lehmden - FC Ohm-stede (Freitag, 19.30 Uhr). Bei den Ohmstedern ist die Leichtigkeit der Hinrunde verloren gegangen – und das ausgerechnet vor der Partie beim Ex-Verein von FCO-Trainer Berthold Boelsen. Ende Februar hatten die Ohmsteder ihr Heimspiel gegen Schlusslicht TuS Büppel 0:1 verloren.

„In dieser Trainingswoche habe ich versucht, die Mannschaft wieder neu zu justieren. In jedem Spiel muss immer hoher Aufwand betrieben werden“, forderte Boelsen von seiner Mannschaft mehr Leistungsbereitschaft.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

SV Ofenerdiek - 1. FC Nordenham (Samstag, 15 Uhr, Sportplatz Lagerstraße). Die Ofenerdieker wissen nicht, wo sie stehen. In der Liga sind sie seit vier Spielen sieglos, ihr einziges Testspiel verloren sie Anfang Februar beim Bezirksligisten SV Brake 0:6. „Wir haben seit Ende November eigentlich alles gemacht, nur nicht Fußball gespielt“, klagt SVO-Coach Stefan Lang. Die Nordenhamer haben nach der Winterpause schon zwei Spiele gemacht, Punkte haben sie dabei aber nicht geholt.

SR Esenshamm - TuS Eversten (Sonntag, 15 Uhr). Beim Titelkandidaten Esenshamm sind die Verantwortlichen auf Nummer sicher gegangen, die Partie wird auf dem Kunstrasenplatz in Nordenham ausgetragen. Eversten hat noch am vergangenen Dienstag beim SV Friedrichsfehn getestet. Beim 7:0 für TSE trafen Felix Schardey (2), Kai-Uwe Dannehl, Stephan Schönberg, Lars van der Spek und Christoph Knoop. Zum 0:2 hatte ein Friedrichsfehner ins eigene Tor getroffen.

SW Oldenburg - TuS Büppel (Sonntag, 15 Uhr, Sportplatz Sandkrug). Die Schwarz-Weißen sind durch den Sieg von Büppel beim FC Ohmstede gewarnt und wissen, dass sie den Tabellenletzten nicht unterschätzen dürfen. Die Sandkruger haben vor einer Woche mit dem 2:0 bei Spitzenreiter ESV Wilhelmshaven einen perfekten Kaltstart hingelegt. Gegen Büppel soll nun der Platz in der Spitzengruppe gefestigt werden.

SG Wangerland/Tettens - VfL II (Sonntag, 15 Uhr). Die Friesländer liegen als Zwölfter auf dem Platz, den der VfL II unbedingt erreichen will. Wangerland/Tettens ist sehr gut aus der Winterpause gekommen. Die Mannschaft von Trainer Thorsten Rüger gewann vor einer Woche 4:3 gegen VfL Bad Zwischenahn und am Mittwoch 2:0 bei BV Bockhorn. Aber auch der VfL II holte in seinen beiden Partien in diesem Jahr sechs Punkte.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.