+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 10 Minuten.

Evakuierung im Stadtteil Friedrich-August-Hütte
Bauarbeiter finden Handgranate in Nordenham

Oldenburg Drei Heimspiele mit ganz unterschiedlichen Verläufen haben die Talente des JFV Nordwest im Saisonendspurt in den Fußball-Regionalligen absolviert. Eine knappe Niederlage für die A-Junioren im Spitzenspiel gegen den jetzt als Meister feststehenden Nachwuchs von Holstein Kiel, ein bitteres Remis für die B-Junioren sowie ein die Hoffnung auf den Klassenerhalt nährender Kantersieg der C-Junioren stehen zu Buche.

A-Junioren: JFV Nordwest - Holstein Kiel 1:2 (0:1). Turbulent ging es am Sonntag im Duell Zweiter gegen Erster zu. Nachdem die Gäste bereits mit 2:0 in Führung gegangen waren, hielt JFV-Keeper Dario Reuter einen Elfmeter (64. Minute), ehe Jakob Bookjans für den Anschlusstreffer sorgte (76.). „Wir haben alles investiert, leider gelang uns nicht der Ausgleich“, sagte Trainer Lasse Otremba und war dennoch voll des Lobes: „Ich ziehe den Hut vor meiner Mannschaft, die gerade nach dem 0:2 eine tolle Mentalität gezeigt hat.“

Die auf dem Relegationsrang liegenden Oldenburger (43 Zähler), denen Eimsbüttel (gewann 2:0 gegen Eintracht Braunschweig, 41) nun wieder dicht im Nacken sitzt, erspielten sich gegen die hochfavorisierten Kieler (jetzt 19 Siege, 2 Remis, 0 Niederlagen – 59 Punkte) am Ende einige Chancen, doch die Aufholjagd blieb ohne Lohn.

„Es ist natürlich bitter, keine Punkte mitzunehmen, aber wir haben dem Meister Paroli bieten können“, sagte Otremba und gratulierte dem Gegner zum vorzeitigen Titelgewinn.

B-Junioren: JFV Nordwest - JFV Ahlerstedt/Ottendorf-Heeslingen 2:2 (0:1). „Wir haben viel Kontrolle im Spiel gehabt, aber uns letztlich zu wenige Chancen erspielt“, klagte JFV-Coach Hendrik Buhl, dessen Mannschaft eine hohe Ballbesitzquote verbuchte, aber den Zug zum Tor vermissen ließ. Ein Fehler der Gastgeber ermöglichte den knapp vor der Abstiegszone liegenden Gästen sogar die 1:0-Pausenführung.

Nach dem Seitenwechsel sorgte Ben-Johan Müller mit zwei Treffern für ein 2:1 der auch noch leicht um den Klassenerhalt bangenden Oldenburger (50., 60.), doch ein Fernschuss aus etwa 25 Metern führte zur Punkteteilung. „Wir wollten uns eigentlich absetzen und kassieren am Ende den Ausgleich“, ärgerte sich Buhl.

C-Junioren: JFV Nordwest - Weiche Flensburg 5:0 (2:0). „Wir haben zehn Minuten gebraucht, um die Passsicherheit zu finden. Die erste Halbzeit war noch ausgeglichen, die zweite ein Spiel auf ein Tor“, meinte JFV-Trainer Wolfgang Horn, dessen Schützlinge die Nervosität nach der 1:3-Pleite am Ostermontag bei Eintracht Braunschweig jetzt nach und nach abgelegt hatten.

Am Ende stand trotz eines verschossenen Elfmeters der höchste Saisonsieg zu Buche. Der Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz wurde auf vier Zähler verkürzt. „Klar sind wir zufrieden mit den drei Punkten und dem Spiel, aber das war nur ein Schritt von vieren“, sieht Horn auf sein Team noch drei Endspiele zukommen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.