Fußball
GVO startet etwas verspätet in neue Saison

Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Oldenburg Während das Aus für Chaos-Club TSV Oldenburg in der Bezirksliga nach der Absage der Partie am Mittwoch in Oben­strohe immer näher rückt (siehe Seite 11 dieser Ausgabe), haben sich die Fußballer von BW Bümmerstede und TuS Eversten unter der Woche am zweiten Spieltag jeweils einen Punkt erkämpft. An diesem Freitag bestreitet GVO seine erste Saisonpartie beim Heidmühler FC.

BW Bümmerstede - VfL Wildeshausen 0:0. „Gegen Wildeshausen einen Punkt zu holen, ist absolut in Ordnung“, meinte BWB-Coach Timo Ehle, dessen Mannschaft dem Titelanwärter mit einer starken kämpferischen Leistung einen Punkt abgetrotzt hatte. Überschattet wurde die Partie allerdings von der schweren Knieblessur von Rüstem Ersu kurz vor der Pause. Der BWB-Routinier musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden, eine genaue Diagnose steht noch aus. Die größte Chance des Spiels hatten die Gäste in der 40. Minute per Foulelfmeter, doch Keeper Lars Zimmermann parierte den Strafstoß von Thorben Schütte. „Die schwere Verletzung von Rüstem ist bitter“, sagte Ehle.

TuS Eversten - Frisia Wilhelmshaven 2:2. Der Aufsteiger holte gegen die Jadestädter einen nicht eingeplanten Zähler. Nachdem Julien Stresow die Gäste in Führung gebrachte hatte (17.), verpasste es Frisia bei einigen Möglichkeiten, die Führung auszubauen. Eversten ließ nur noch das 0:2 durch einen verwandelten Handelfmeter von Nils Heidemann zu (31.) und blieb damit im Rennen. Nach der Pause steigerte sich der Liganeuling, und Ingmar Peters (63.) sowie Niklas Oetken (81.) sorgten für den am Ende auch verdienten Ausgleich. „Wir haben in der zweiten Halbzeit den Kampf angenommen und voll dagegengehalten“, sagte Co-Trainer Uwe Ropers.

Heidmühler FC - GVO (Freitag, 20 Uhr). Die Osternburger greifen erst am dritten Spieltag ins Geschehen ein, weil der TSV zum Punktspielauftakt am vergangenen Wochenende nicht bei ihnen angetreten war und sie am Mittwoch spielfrei hatten. Die Heidmühler, die wie der TSV aus der Landesliga abgestiegen waren, blicken derweil auf einen perfekten Start zurück. Zum Auftakt siegte das Ex-Team des jetzigen GVO-Trainers Hans-Jürgen Immerthal in Rastede 3:2, am Mittwoch folgte ein 2:1 bei Aufsteiger ESV Wilhelmshaven.

Das könnte Sie auch interessieren