Oldenburg Von den fünf am letzten kompletten Fusionsliga-Spieltag vor der Winterpause angesetzten Partien werden drei wohl ausgetragen, da die Gastgeber über einen Kunstrasen verfügen. Dem macht der Regen nichts aus, nur Eis und Schnee könnten die Fußballer da stoppen.

VfL II - VfL Bad Zwischenahn (Freitag, 20 Uhr, Stadion Alexanderstraße). Gelobt wird das Team von VfL-II-Trainer Steffen Janßen fast nach jeder Partie – Punkte bekommt sie dafür nicht. „Eine so starke Mannschaft wie der VfL II wird mit Sicherheit noch so viele Punkte holen, dass sie den Klassenerhalt schafft“, urteilte zuletzt Rene Koopmann, Trainer von Westerstede, nach dem 3:0-Sieg seines Teams. Um den wichtigen Dreier gegen die Zwischenahner zu holen, muss die VfL-Reserve ihre Chancen konsequenter nutzen.

SV Ofenerdiek - FSV Westerstede (Samstag, 14 Uhr, Sportplatz Lagerstraße). „Ich hoffe nicht, dass wir in den fünf Wochen ohne Fußball eingerostet sind“, meinte SVO-Trainer Stefan Lang zuletzt, doch sein Team kam nach der langen Zwangspause beim SV Gödens nur zu einem 0:0. Hinter der Austragung der Partie gegen die Westersteder steht nun wieder ein ganz dickes Fragezeichen.

1. FC Nordenham - SW Oldenburg (Sonntag, 14 Uhr). Auf die Sandkruger wartet ein ganz heißer Gegner. Die Nordenhamer entzauberten vor einer Woche Ortsrivale Esenshamm. In der Nachspielzeit machten sie aus einem 2:3 noch einen 4:3-Erfolg. Für die SWO-Spieler ist ein Dreier beim Tabellenneunten aber Pflicht, wenn sie weiter um den Aufstieg in die Bezirksliga mitspielen wollen. In jedem Fall will sich die Truppe von Trainer Jürgen Gaden nach dem blamablen Auftritt beim VfL II (1:7) rehabilitieren.

BV Bockhorn - TuS Eversten (Sonntag, 14 Uhr). Die Friesländer konnten seit fünf Wochen kein Heimspiel mehr bestreiten. Fällt auch diese Partie aus, müsste das Team von Trainer Simon Theilmann nach der Winterpause in 13 Wochen von Ende Februar bis Ende Mai 19 Spiele bestreiten. Nicht weniger stressig wäre das Programm der Oldenburger. Sie hätte dann noch 17 Partien zu bestreiten.

FC Ohmstede - ESV Wilhelmshaven (Sonntag, 16 Uhr, Sportplatz Flötenstraße). „Wir wollen uns offensiv präsentieren und gehen voll auf Sieg“, sagt FCO-Trainer Berthold Boelsen, der sich im nächsten Duell mit einem Rivalen aus Wilhelmshaven natürlich gern mit einem Heimsieg in die Winterpause verabschieden möchte. Beim STV reichte es vor einer Woche nach zuvor vier Siegen in Folge nur zu einem Remis (1:1).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.