Fußball
FCO baut gute Startbilanz aus

Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Oldenburg Ihre gute Startbilanz weiter aufpoliert haben die B-Juniorinnen des FC Ohmstede in der Fußball-Bezirksliga. Die Oldenburgerinnen setzten sich bei Schlusslicht SG Elisabethfehn/Harkebrügge klar durch und liegen nun mit neun Punkten aus vier Partien auf Rang drei. Die C-Jugend des FCO kassierte dagegen im vierten Bezirksliga-Spiel die dritte Niederlage und ist Vorletzter.

B-Juniorinnen: SG Elisabethfehn/Harkebrügge - FC Ohmstede 2:8. Nach der frühen Führung durch Amelie Kühlke entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor, „bei dem sich die Mannschaft aber beim Auslassen von Torchancen selbst übertraf“, meinte Ludger Popken, der das FCO-Team mit Johann Damm trainiert. Trotzdem stand es schon zur Pause 4:0 für die Gäste, die sich im Gefühl des sicheren Sieges danach aber im Defensivverhalten einige Nachlässigkeiten leisteten.

„Gegen leistungsstärkere Gegner werden wir mit dieser Spielweise Probleme bekommen“, monierte Damm, dessen Schützlinge aber wieder aufdrehten und einen Kantersieg herausschossen. Das nächste Punktspiel bestreiten die Oldenburgerinnen am kommenden Samstag (14 Uhr, Sportplatz Rennplatzstraße) gegen die auf Position neun liegende SVG Aurich.

C-Juniorinnen: FC Ohmstede - BW Lohne 2:4. Nachdem sie am Donnerstag 0:4 beim zweitplatzierten TSV Ganderkesee verloren hatten, zeigten sich die FCO-Talente gegen den Tabellendritten viel selbstbewusster. Dem frühen 1:0 von Marie Wamhof folgten drei Gegentore, doch nach Clara Hutschenreuters Anschlusstreffer schnupperte Ohmstede mehrmals am Ausgleich. Erst in der Schlussminute fiel das 2:4.

„Leider haben sich die Mädchen für ihr engagiertes Spiel nicht belohnt“, sagte Trainer Mark Brockmann und ergänzte: „Mit der Leistung und dem Engagement gegen einen Gegner des älteren Jahrgangs können wir aber sehr zufrieden sein.“ Weiter geht’s am Sonntag um 13 Uhr bei Schlusslicht VfL Stenum.

Das könnte Sie auch interessieren