Oldenburg Die Fußballer von GVO haben in der Bezirksliga beim bisherigen Tabellendritten überraschend deutlich 7:3 gewonnen. TuS Eversten hat mit dem zweiten Saisonsieg erstmals die Abstiegsplätze verlassen. BW Bümmerstede verlor nach einer schwachen Vorstellung bei Aufsteiger FC Hude verdient 1:2.

TuS Eversten - FC Rastede 3:1. Aufsteiger Eversten hat sich mit seinem zweiten Saisonsieg auf einen Nichtabstiegsplatz vorgearbeitet. Rastede ging durch Matthias Grimm in Führung (17. Minute), die Ingmar Peters aber nur vier Minuten später ausgleichen konnte.

Nach der Pause war Eversten die klar bessere Mannschaft. Dariusch Bagher Tehrani erzielte das verdiente 2:1 (69.). Nach einem Lattenschuss von Hendrik Detmers setzte Peters nach und staubte zum 3:1 ab (75.).

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Wir wollten mehr Fußball spielen als Rastede und haben deshalb verdient gewonnen. Felix Schardey hat ein überragendes Spiel gemacht, er hat fast jeden Zweikampf gewonnen“, lobte TSE-Trainer Nils Reckemeier seinen Mittelfeldspieler.

Baris Delmenhorst - GVO 3:7. Die Osternburger gingen durch Patrick Janzen früh in Führung (9.). Die Gastgeber fanden kaum ins Spiel, kamen durch einen von Mert Caki direkt verwandelten Freistoß trotzdem zum Ausgleich (30.). Nur eine Minute später schoss Janzen den erneuten Führungstreffer für GVO. Weitere drei Minuten später traf Neuzugang Lukas Müller in seinem ersten Spiel für die Osternburger zum 3:1.

Nach Wiederbeginn dominierte GVO weiter die Partie. Andre Geiken (drei Tore) und noch einmal Müller schraubten das Ergebnis in die Höhe. „Wir haben sieben Tore beim bisherigen Dritten geschossen. Eigentlich hätten wir heute sogar zweistellig gewinnen müssen“, sagte GVO-Coach Hans-Jürgen Immerthal.

FC Hude - BW Bümmerstede 1:2. Die Blau-Weißen zeigten eine enttäuschende Leistung und kassierten verdient die dritte Niederlage in Folge. „Wir hatten keinen Zugriff auf das Spiel und haben im Spielaufbau viel zu viele einfache Ballverluste gehabt. Die Mannschaft hat nicht das umgesetzt, was ich ihr vorgegeben habe“, kritisierte BWB- Trainer Timo Ehle sein Team.

In einem schwachen Bezirksligaspiel genügten den Hudern zwei gute Aktionen in der ersten Halbzeit, um die Partie für sich zu entscheiden. Das 1:0 für den Aufsteiger erzielte ausgerechnet Ex-BWB-Spieler Mohamed Alawie mit einem Kopfball nach einer Flanke. Dabei hatte sich Alawie sehr robust gegen seinen Gegenspieler durchgesetzt (15.). Nur drei Minuten später traf Nils Sandau zum 2:0. BWB-Ersatztorwart Nils Husemann hatte zuvor einen scharfen Schuss von Thorsten Liebsch noch abwehren können, beim Nachschuss war er aber machtlos. Die Bümmersteder waren im Angriff einfach zu harmlos. Das 1:2 durch Tibor Braun fiel zu spät, um noch einen Punkt zu holen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.