Oldenburg Die Bezirksliga-Fußballer vom TuS Eversten haben sich beim 1:1 im Derby bei GVO verdient einen Punkt erkämpft. Beim Spiel BW Bümmerstede gegen Baris Delmenhorst wurde den Zuschauern einiges geboten. Der Schiedsrichter zeigte dreimal auf den Elfmeterpunkt und schickte zwei Gästespieler frühzeitig unter die Dusche. BWB gewann 4:3.

GVO - TuS Eversten 1:1. Die Gäste konnten nur die erste Viertelstunde offen gestalten, dann dominierten die Gastgeber lange Zeit fast nach Belieben. Nur ein Tor wollte den Osternburgern lange Zeit nicht gelingen. Entweder bekam ein TSE-Abwehrspieler bei einem Schuss noch einen Fuß an den Ball oder der überragenden Yannick Zytur hielt.

„Wir haben so viele Möglichkeiten herausgearbeitet. So viele verschiedene Spieler hatten die Chance, ein Tor zu erzielen – und bis auf einen haben alle das Tor nicht gemacht. Für mich ist das eine gefühlte Niederlage“, ärgerte sich GVO-Trainer Hans-Jürgen Immerthal.

Das Tor für GVO markierte Andre Geiken ausgerechnet nach der ersten Ecke von Eversten (64. Minute). Die Osternburger spielten den Ball schnell aus dem Strafraum auf Tilko Trebesch, der Geiken steil schickte – dieses eine Mal war Zytur chancenlos.

Eversten steckte aber nicht auf, sondern spielte einige starke Konter. Sechs Minuten nach dem 1:0 für GVO forderten die Gäste vehement einen Foulelfmeter. Fabian Baur hatte den eingewechselten Niclas Schubert im Strafraum zu Fall gebracht, die Pfeife vom Schiedsrichter blieb aber stumm. In der 82. Minute traf Niclas Oetken aus spitzem Winkel nur den Pfosten. Vier Minuten später schaffte der Aufsteiger aber noch den verdienten Ausgleich. Sascha Hüller hatte den Ball von rechts in den Fünfmeterraum geflankt, Schubert war mit dem langen Bein zur Stelle und schob den Ball über die Torlinie.

Nur eine Minute später jagte Trebesch den Ball aus drei Metern über das leere Tor der Gäste. „Das war ein nicht eingeplanter Punkt, den wir uns mit einer super Mannschaftsleistung aber auch verdient haben“, freute sich TSE-Trainer Nils Reckemeier.

BW Bümmerstede - Baris Delmenhorst 4:3. Die Blau-Weißen verspielten durch leichtsinnige Fehler zweimal eine Zwei-Tore-Führung. „Wir haben uns das Leben selbst unnötig schwer gemacht. Bei den beiden Elfmetern hätten wir nicht ungestüm auf den Mann gehen brauchen“, monierte BWB-Sportleiter Johann Kappernagel.

In Überzahl kassierte BWB sogar noch das 3:3 durch Devin Isik. Danach bekamen die Blau-Weißen aber noch einen Foulelfmeter zugesprochen. Der eingewechselte Steve Köster verwandelte diesen eiskalt zum Siegtreffer.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.