Oldenburg Zum Meistermacher sind die Bezirksliga-Fußballer aus Bümmerstede unter der Woche avanciert. Das Team von Trainer Rüstem Ersu besiegte die zweitplatzierten Obenstroher 2:1 und sorgte damit für Jubel in Wildeshausen. Die damit nach zwei Jahren wieder in die Landesliga zurückkehrenden Spitzenreiter aus dem Landkreis hatten am Abend zunächst trainiert und das Verfolgerduell in Oldenburg dann in den letzten Minuten live am Telefon miterlebt. Keinen Grund zum Jubeln gab es dagegen zeitgleich in Eversten. Die TSE-Auswahl (24 Spiele, 19 Punkte) liegt nach einem 1:3 gegen Hude jetzt auch rechnerisch hinter dem FC Rastede (27, 29) und taumelt dem sofortigen Wiederabstieg entgegen.

BW Bümmerstede - TuS Obenstrohe 2:1. Die Blau-Weißen spielten sehr konzentriert und gingen durch einen von Steve Köster verwandelten Foulelfmeter verdient in Führung (16. Minute). Marc Steinkraus war zuvor im Strafraum gelegt worden. Danach verpasste BWB es aber, die Führung auszubauen, und Obenstrohes Routinier Lars Zwick stellte den Spielverlauf kurz nach Wiederbeginn mit dem 1:1 auf den Kopf (50.).

Auch danach drängten die Gäste nicht offensiv auf eine Vertagung der Meisterentscheidung, sondern überließen den Gastgebern das Spiel. Die Defensivtaktik wurde bestraft: Nach einer Flanke von Sören Harms köpfte Köster das Siegtor (75.). „Wir haben völlig verdient gewonnen“, sagte Ersu, „hätten aber zwei Tore mehr machen müssen.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

TuS Eversten - FC Hude 1:3. „Wir haben phasenweise gut gespielt, aber unsere Chancen nicht genutzt“, meinte Everstens Co-Trainer Uwe Ropers. Das Dilemma hatte sich gleich in der Anfangsphase gezeigt. Die Gastgeber begannen sehr offensiv und hatten drei gute Tormöglichkeiten, doch Hudes Keeper Timo Hertlein blieb jedes Mal Sieger. Dann schockten die Gäste den Aufsteiger, als Nico Faulhaber die Gäste in Führung brachte (10. Minute), und nutzten einen Ballverlust der Oldenburger im Spielaufbau zum 2:0 durch Jannik Meyer (35.). Kurz nach der Pause sorgte Marco Schrank mit dem 3:0 für die Vorentscheidung (48.). Das 1:3 von Ingmar Peters war nur Ergebniskosmetik (80.).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.