Riedemann fährt auf Podest

Bild: Sascha Dörrenbächer
Freut sich über Platz zwei: Christian RiedemannBild: Sascha Dörrenbächer
Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Oldenburg /Eisenach Dritter Podestplatz im fünften Lauf: Der Oldenburger Rennfahrer Christian Riedemann und sein Beifahrer Michael Wenzel freuten sich bei der Wartburg Rallye rund um Eisenach über Platz zwei. Damit liegt das Duo in der Gesamtwertung der Deutschen Rallye-Meisterschaft auf Rang drei. Riedemann erwischte einen guten Start, setzte bereits auf der zweiten Wertungsprüfung (WP) eine Bestzeit und beendete den ersten Tag mit 14 Sekunden Rückstand auf den Zweiten.

Der zweite und letzte Tag startete ebenfalls erfolgreich. Die ersten drei Bestzeiten gingen allesamt auf das Konto von Riedemann. Es entwickelte sich ein heißer Kampf an der Spitze, bei dem sich der Oldenburger bis auf sechs Sekunden auf den Erstplatzierten herankämpfte. Doch auf der WP 9 setzte Regen ein, weshalb Riedemann und Wenzel einige Sekunden auf die Spitze verloren. „Als der starke Regen einsetzte, bin ich ziemlich vorsichtig gefahren. Hier saß mir wohl noch der Schrecken unseres Unfalls aus dem letzten Jahr im Nacken, weshalb ich kein allzu großes Risiko eingehen wollte“, berichtete Riedemann. Auf den letzten drei Wertungsprüfungen blieb es trocken und Riedemann verbuchte weitere Bestzeiten. Auf der abschließenden „Powerstage“ sicherte sich das Duo drei wichtige Punkte für die Meisterschaft.

Das könnte Sie auch interessieren