Oldenburg /Bremen Erneut war BTB-Sprinter Tim Gutzeit bei einer Hallenveranstaltung in Bremen nicht weit von den 7,15 Sekunden entfernt, die vom Deutschen Leichtathletik-Verband als Qualifikationsnorm über 60 Meter für die Teilnahme an den nationalen Jugendtitelkämpfen der U 20 in Sindelfingen gefordert werden. Diesmal fehlten dem noch der Altersklasse U 18 angehörende Oldenburger, der mit zahlreichen Vereinskollegen nach Bremen gefahren war, sechs Hundertstel.

Eine Woche zuvor war Gutzeit mit 7,19 Sekunden dicht an der Mindestleistung vorbeigeschrammt. Diesmal lief er in Bremen als Zweitplatzierter des U-20-Wettbewerbs 7,27 Sekunden, nachdem er im Vorlauf schon auf 7,21 Sekunden gekommen war. Für die 200 Meter hat der Bürgerfelder durch seine kürzlich erzielten 22,67 Sekunden schon die Fahrkarte zur Jugend-DM gelöst, über die kürzere Distanz gibt es in den nächsten Wochen noch einige Möglichkeiten zur Normerfüllung.

Weitere Sprintzeiten konnten sich auch im Hinblick auf die anstehenden Landeshallenmeisterschaften der verschiedenen Altersklassen sehen lassen. In Lukas Olivieri (7,94 Sekunden im 60-Meter-Vorlauf) und Jan Gutzeit (7,73 in Vorlauf wie C-Endlauf) waren zwei weitere U-20-Talente des BTB am Start. Daneben belegte Olivieri mit 5,54 Metern im Weitsprung Platz vier. Pascal Gliesche steigerte sich im B-Endlauf des Männerwettbewerbs über 60 Meter auf 7,61 Sekunden, nachdem er als Vorlaufzweiter auf 7,65 Sekunden gekommen war.

Eveyi dos Anjos legte in der M-15-Klasse die 60 Meter im Vorlauf in 8,08 Sekunden zurück und als Dritter im B-Endlauf 8,04 Sekunden nach. Über 60 Meter Hürden lief er im Vorlauf 10,92 und im B-Endlauf 11,16 Sekunden. Im Weitsprung bedeuteten 5,36 Meter für ihn schließlich Rang zwei. Mit 4,67 Metern verfehlte Linus Olivieri nur um einen Rang den Endkampf, nachdem er die 60 Meter im Vorlauf in 8,41 Sekunden bewältigt hatte.

Zwei flotte Sprintzeiten erreichte Selina Hankel in der U-18-Klasse. Als Fünfte des A-Endlaufes über 60 Meter lief sie 8,39 Sekunden, nachdem sie im Vorlauf schon einen Hauch schneller gewesen war (8,38). Über die Hürdendistanz blieb sie knapp unter 10 Sekunden (9.98). Aenne Kintz bewältigte diese Strecke in 10,78 Sekunden. In der W-15-Klasse meisterte Verena Rahn die 60 Meter in 9,10 Sekunden. In den Frauenwettbewerben legte Mariella Steinbring die Distanz flach in 8,82 und über die Hürden in 10,96 Sekunden zurück.

Schnellster Seniorensprinter des BTB war Pierre Wirth, der als Angehöriger der M-50-Klasse die 60 Meter in 8,38 Sekunden lief und 5,01 Meter weit sprang. Bernd Teuber (M 50) erreichte im Sprint eine Zeit von 8,77 Sekunden, Wolfgang Jung (M 70) benötigte 9,37 Sekunden.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.