Oldenburg Bis zum 30. Juni haben alle Sportvereine aus Oldenburg noch Zeit, ihre Bewerbung für die „Sterne des Sports“ 2020 einzureichen. Die Volksbank Oldenburg eG und die Sportbünde suchen Vereine, die etwas Gutes für die Gesellschaft und das Gemeinwohl tun. Etwas, das auch außerhalb des Sportplatzes und der Turnhalle positiv nachwirkt. Uwe Steenblock, ehemaliger Ruderer der deutschen Nationalmannschaft und dreimaliger Oldenburger Sportler des Jahres, begleitet dieses Jahr die Aktion als Botschafter. Das Amt des diesjährigen Schirmherrn wird von Johann Kühme, Präsident der Polizeidirektion Oldenburg, besetzt.

Bei der Aktion Sterne des Sports werden kreative und innovative Angebote der Sportvereine in vielen gesellschaftlich bedeutsamen Bereichen wie Gesundheit und Prävention, Bildung und Qualifikation, Ehrenamtsförderung, Familien, Integration und Inklusion, Kinder und Jugendliche, Senioren, Leistungsmotivation sowie Klima-, Natur- und Umweltschutz gesucht. Ziel ist es, auf das ehrenamtliche Engagement im Breitensport aufmerksam zu machen. Der Wettbewerb auf lokaler Ebene ist eine Initiative der Volksbank in enger Zusammenarbeit mit dem Stadtsportbund Oldenburg und dem Kreissportbund Ammerland.


 Infos und Anmeldung unter     www.volksbank-oldenburg.de/sds 
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.