Oldenburg /Achim Die Fußstapfen von Markus Böckermann, der vor etwas mehr als einem Jahrzehnt den Oldenburger TB verließ, um die große Beachvolleyball-Welt zu erobern, sind noch etwas groß. Die aktuellen Talente vom Turnerbund eifern ihrem 32-jährigen Vorbild, das nach unter anderem zwei Deutschen Meisterschaften, Olympia- und WM-Teilnahmen jetzt seine Laufbahn beenden will, aktuell allerdings äußerst erfolgreich nach. Bei den Nordwestdeutschen Meisterschaften in Achim triumphierte Joke Johanning zunächst mit Thore Lucas in der U-13-Klasse und legte tags darauf mit Max Mollenhauer den U-14-Titel nach.

„Das war schon großer Sport. Ohne Satzverlust im gesamten Turnier haben die Jungs konstant ihre Klasse ausgespielt“, meinte Trainervater Jörg Johanning zur Leistung des siegreichen U-13-Duos. Mit 162:77 erspielten Ballpunkten dominierten Johanning und Lucas das Turnier. Auch im Finale gegen die Rivalen vom SVC Laggenbeck ließen sie nichts anbrennen (21:15, 21:7). In Artin Aminpour und Joshua Henkel sowie Jesper Hanke und Jannes Rosenberg sicherten sich zwei weitere OTB-Teams die Plätze sechs und sieben.

Zu einem vereinsinternen Endspiel kam es am zweiten Tag der Meisterschaften in der U-14-Klasse. Hier setzten sich Johanning und Mollenhauer in einer hitzigen Partie gegen Joey Henkel und Jorit Kramer 15:8, 15:10 durch.

Auf dem Weg zum Titel kassierte das siegreiche Duo nie mehr als zehn Punkte in einem Satz. „Das war schon dominant – richtig, richtig stark“, sagte Papa Johanning, für dessen zwölfjährigen Sohn es schon der dritte U-13- sowie der zweite U-14-Titel in Serie auf der höchsten Meisterschaftsebene dieser beiden Alterskategorien war. „Nächstes Jahr darf er noch einmal in der U 14 antreten“, erklärt Mama Monika Johanning.

„Aber die anderen OTBer haben auch alle super gespielt“, lobte Jörg Johanning. Etwas unglücklich landeten Emil Kreike und Lovis Dierken auf Position sieben. Sie hatten in ihrer Gruppe knapp den zweiten Platz verpasst, der das Ticket ins Halbfinale bedeutet hätte. Jelte Böttjer und Carlos Marx sowie Artin Aminpour und Joshua Henkel erreichten die Ränge acht und zehn.

Bei den U-14-Mädchen spielten Hannah Peters und Charlotte Kauss stark auf. In einem gut besetzten Feld mussten sie sich nach anfänglicher Nervosität in den Gruppenspielen im Kampf um den Einzug ins Halbfinale gegen den späteren Vize-Meister aus Lüneburg geschlagen geben. Im Spiel um Platz fünf lieferte sich das OTB-Duo einen harten Kampf mit Mia Harbers und Akeya Fee Schirmer (TV Eiche Horn). Am Ende siegten die Bremerinnen knapp mit 15:13 und 19:17.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.