Oldenburg Mit einem etwas überraschenden Rückschlag zum Abschluss der Gruppenphase nehmen die A-Juniorinnen des VfL Kurs auf die Hauptrunde der Jugendhandball-Bundesliga. Am Samstag unterlag das Team von Trainer Torsten Feickert beim Rostocker HC mit 19:25. „Wir haben nicht in das Spiel gefunden. Rostock war mega motiviert – uns haben die letzten fünf bis zehn Prozent an Konzentration gefehlt“, monierte Feickert.

Das Weiterkommen war den VfL-Talenten aber nicht mehr zu nehmen. Trotz der Niederlage beenden sie die Runde mit 6:2 Punkten als Erster. Ebenfalls in die Hauptrunde hat es der TSV Nord Harrislee (4:4) geschafft. Dieser gewann das Duell um Platz zwei am Sonntag bei den Rostockerinnen (2:6) mit 30:25.

Die Oldenburgerinnen waren im vollen Bus mit Eltern, Freunden und Fans nach Rostock gereist, doch es wurde keine Jubeltour. Sein Team habe „zu viele Chancen liegengelassen“, sagte Feickert. Nichtsdestotrotz „freuen wir uns auf die Hauptrunde“. Diese startet in der dritten Januarwoche.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.