Oldenburg In den Kampf um die inoffizielle Hinrunden-Meisterschaft, die die Ammerländer aus Metjendorf und Petersfehn unter sich ausmachen werden, können die Kreisliga-Fußballer aus Oldenburg nicht mehr eingreifen. Ohmstede und Medya müssen zum Abschluss der Hinserie aber siegen, wenn sie im Kampf um die Spitzenplätze nicht noch mehr Boden verlieren wollen. Auch SWO hat sich ans obere Tabellendrittel herangepirscht und will mit einem Derbysieg gegen Bümmerstede seine positive Bilanz ausbauen.

SV Brake II - FC Medya (Freitag, 20 Uhr). Beide Mannschaften enttäuschten am vergangenen Wochenende nicht nur ihre Fans, sondern auch ihre Trainer. Brakes Stephan Franz war über die Leistung seines Teams in Bümmerstede (0:2) so sauer, dass er schon die Brocken hinschmeißen wollte. Medya-Coach Steffen Janßen kritisierte nach der 1:3-Pleite gegen den Drittletzten aus Ofen die mangelnde Konstanz und Leistungsbereitschaft einiger Akteure. „Uns fehlten taktische Disziplin und Wille zum Sieg“, sagt Janßen und fordert von seinen Spielern beim Schlusslicht eine andere Einstellung.

Polizei SV - FSV Westerstede (Sonnabend, 14.30 Uhr, Sportplatz Wechloy). Gegen die Ammerländer will die Mannschaft von PSV-Trainer Nils Reckemeier an die Leistung des Spiels beim drittplatzierten SSV Jeddeloh II anknüpfen. Da hatte sie engagiert gekämpft, dicht vor einem möglichen Punktgewinn gestanden und nur knapp verloren (0:1). Beide Teams stehen nach dem überraschenden Sieg von Ofen beim FC Medya unter Druck.

TuS Wahnbek - SV Eintracht (Sonntag, 11.45 Uhr). Gegen SWO erkämpften sich die Gäste als Außenseiter einen Punkt, beim Tabellenvorletzten aus Wahnbek gehen sie als Favorit ins Spiel. Die Gastgeber haben auswärts in sieben Spielen noch nicht einen Punkt geholt. Zu Hause waren es bisher in sechs Partien immer hin schon sieben Zähler für den Aufsteiger, bei dem in dieser Woche Jörg Rütemann, ehemaliger Trainer von BW Bümmerstede II, das Ruder übernommen hat.

FC Ohmstede - SSV Jeddeloh II (Sonntag, 14.30 Uhr, Sportplatz Rennplatzstraße). Nach der 2:3-Pleite in Petersfehn trifft der FCO erneut auf ein Spitzenteam. Jeddeloh hat noch theoretische Chancen auf die Hinrunden-Meisterschaft. „Es wird ein enges Spiel. Wir haben in Petersfehn erst in der zweiten Halbzeit überzeugen können, das war leider zu wenig“, sagt Trainer Berthold Boelsen, dessen Team ein 0:3 nicht mehr ganz aufgeholt hatte. „Besonders in der Spieleröffnung werden wir uns verbessern müssen“, meint Boelsen.

SW Oldenburg - BW Bümmerstede (Sonntag, 15 Uhr, Sportplatz Sandkrug). Seit sieben Spielen sind die Gastgeber ungeschlagen und wollen diese Serie ausbauen. Dazu muss die Offensivabteilung aber wieder effektiver auftreten als bei Eintracht (1:1). Bümmerstede will als erstes Team in dieser Saison einen Punkt aus Sandkrug entführen. Die Elf von SWO-Trainer Jürgen Gaden hat ihre Heimspiele bisher alle gewonnen und dabei im Schnitt mehr als vier Tore erzielt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.