[SPITZMARKE][SPITZMARKE][SPITZMARKE][SPITZMARKE][SPITZMARKE][SPITZMARKE][SPITZMARKE][SPITZMARKE][SPI OLDENBURG/JZB - Drunter und drüber geht es momentan in der Fußball-Kreisliga. Unter der Woche verloren erneut einige Spitzenteams gegen Abstiegsaspiranten. Nur Eversten marschiert souverän in Richtung Titel.

TuS BloherfeldeSV Ofenerdiek 0:2. „Wir hatten keine Chance, und der SVO nicht viel mehr“, so TuS-Coach Detlef Blancke. Das Geschehen spielte sich zumeist im Mittelfeld ab. Innerhalb von zwei Minuten fiel die Entscheidung. Vor dem 1:0 ließ Michael Bruns mehrere Gegenspieler aussteigen und bediente Mark Löcklein, der nur noch einschieben musste (20.). Andre Berdau markierte wenig später das 2:0. „Momentan läuft in der Liga nichts normal. Warum sollen wir nicht die Gunst der Stunde nutzen“, hat SVO-Coach Harald Witt Rang zwei wieder im Visier.

VfL Bad Zwischenahn – Post SV 0:2. Die Gäste gingen sehr engagiert zu Werke und wurden mit drei überraschenden Punkten belohnt. Peter Hatzler machte in der 3. und 85. Minute den verdienten Sieg perfekt.

FC MedyaVfL Oldenburg II 2:0. Die Gäste hatten in der ersten Hälfte die besseren Chancen. Mahmut Tayser schloss jedoch einen Konter zur FC-Führung ab (15.). Auch nach der Pause machten die VfLer Druck. Medya stand aber sicher in der Abwehr, und Ercan San erzielte das 2:0 (65.). „Das Team geht momentan mit der nötigen Einstellung in die Spiele. Diesmal hatten wir zudem das Glück auf unserer Seite“, so FC-Coach Emin Tolan.

TuS EverstenSV Loy 3:1. In der ersten Hälfte fehlte dem Spitzenreiter der nötige Biss, und „nicht unverdient“ führte Loy zur Pause. Erst danach drehten die Everster auf. Tobias Brokop, Gerd Meyer und Philipp Paetzke sorgten für einen letztlich standesgemäßen Erfolg.

FC Ohmstede II – Türkischer SV 3:3. „Wir haben das Spiel trotz Unterzahl klar bestimmt. Es hätte mehr als ein Punkt herausspringen müssen“, meinte FCO-Coach Jörg Nauenburg. Nachdem Cenk Gök die TSV-Führung und Thomas Pille das 1:1 erzielt hatten, sah Isa Nasidi Rot (25.). Trotz Unterzahl hatte Ohmstede die besseren Chancen, geriet aber erneut in Rückstand. Diesen wandelte Benjamin Drewniak jedoch in ein 3:2 um. Durch einen umstrittenen Elfer kam der TSV noch zum Ausgleich. „Gegen zehn Mann hätten wir mehr machen müssen, aber der Punkt reicht uns“, so TSV-Spielertrainer Cumhur Demir.

VfL Bad Zwischenahn – TuS Eversten (heute, 19.30 Uhr). Vor dem Spitzenspiel plagen TSE-Coach Helmut Westerholt große Personalsorgen. Einige Spieler zogen sich in den vergangenen Spielen Blessuren zu. Unter anderem fallen nun auch Markus van der Spek (schwere Schienbeinprellung), Matthias Krusche (Bänderriss) und Brokop (Zerrung) aus. Westerholt: „Wir müssen sehen, dass wir heil über die Runden kommen.“

Post SV – TuS Westerloy (heute, 19 Uhr). Gleich zweimal muss Post am Wochenende ran. Nach dem Spiel gegen Westerloy geht es Sonntag zum TSV. „Der Sieg in Bad Zwischenahn hat Kraft gekostet, weil wir läuferisch eines unserer besten Spiele abgeliefert haben. Ich hoffe trotzdem, dass wir jetzt in einen Lauf kommen“, meint Post-Stürmer Peter Hatzler.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.