Schon der Auftakt des 50. Geburtstages am Sonnabend hatte es für Baskets-Hallensprecher „Pepe“ Nast in sich – im Kreis von über 150 Freunden feierte das Oldenburger Basketball-Urgestein seinen Ehrentag. Weiter ging es in der EWE-Arena mit einem Geburtstagsständchen aus mehr als 3000 Kehlen sowie der Übergabe eines Trikots aus den Händen von Geschäftsführer Gerold Lange. Die Erstliga-Korbjäger der EWE Baskets machten den 17. Februar 2007 dann endgültig zu einem unvergesslichen Tag, als sie vor den Augen von „Pepe“ sowie dem ehemaligen Baskets-Spieler Sean Jackson (Karriereende) und Darius Hall (Artland Dragons Quakenbrück) Alba Berlin mit 79:64 besiegten.

Noch ein wenig mehr als die 3148 Zuschauer strahlte dabei Baskets-Fan Sabrina Zuna. Hatten sich die Bundesliga-Basketballer von Coach Don Beck doch in den eigens von ihr entworfenen Trikots gegen den Tabellenführer in einen Rausch gespielt. Trotz des modisch sehr guten Eindrucks, den Doron Perkins, D’or Fischer & Co. hinterließen, bleibt der Trikottausch einmalig. Die Unikate sollen nun, verziert mit den Unterschriften der Spieler, für einen guten Zweck versteigert werden.

Wer den eindrucksvollen Erfolg der Baskets über Berlin verpasst hat, hat an diesem Dienstag auf „O eins“ die Möglichkeit, einen ausführlichen Live-Mitschnitt des Spiels zu erleben. Um 16.40 und 22 Uhr geht der 80-minütige Beitrag über den Sender – mit Baskets-Sprecher Torben Rosenbohm und Baskets-Geschäftsführer Hermann Schüller am Kommentatoren-Mikro.

Stürmer Stefan Renken von den A-Junioren-Fußballern des Regionalliga-Spitzenreiters VfB Oldenburg ist nach einem Kreuzbandriss erfolgreich von Dr. Thomas Keese-Röhrs operiert worden. „Die Verletzung ist hart für den Jungen, der sich sehr gut entwickelt hat“, leistete VfB-Coach Robert Heidtmann seinem Schützling moralischen Beistand, „aber ich denke, dass er gestärkt aus dieser Sache hervorgehen wird.“ Renken ist bereits der dritte langzeitverletzte Offensivakteur des VfB nach Mascholino Dusbaba (Meniskusriss und Kreuzbanddehnung) sowie Robert Plichta (Außenbanddehnung).

Erfolgreich gesammelt für die „Beluga School For Life“ des Bremer Reeders Niels Stolberg haben die Oberliga-Handballerinnen der A- und B-Jugend des VfL Oldenburg. Trainer Patrice Giron, Betreuer Seppel Tjarks sowie die Spielerinnen Ilka Zwick und Sandra Klein überreichten Ladan Stolberg kürzlich einen Scheck über 1000 Euro für das von Waisenkindern bewohnte Dorf in Thailand.

Unterdessen empfiehlt Bäckermeister Gerd Meyer, Erfinder des Digesta-Brotes, den sich zurzeit in der sportlichen Talfahrt befindlichen Bundesliga-Handballerinnen des VfL Oldenburg von Coach Leszek Krowicki, häufiger vom neu in den Handel gebrachten VfL-Brot zu kosten. Wen der „Hafer sticht“, der fühle sich wach, munter und voller Tatendrang, preist Meyer das kräftigende Korn an, das zudem Stress senkende Funktionen erfülle.

Im VfL-Vereinsheim an der Rebenstraße wird am Mittwoch vor den Champions-Liga-Spielen eine einstündige Dokumentation über die Sanierung des VfL-Stadions und den neuen Kunstfaserrasen gezeigt. Der Film von Jens Krey läuft ab 19.30 Uhr auf Großbildleinwand.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.