OLDENBURG Zum 20. Mal wird in diesem Jahr im Rahmen des VfL-Straßenlaufs am kommenden Sonntag für Schülerinnen und Schüler die VfL-Meile über 1609 Meter gestartet. Bisher liegen 49 Meldungen für die Runde um das Marschwegstadion vor. Aus Oldenburg haben neben Gastgeber VfL auch 1. TCO „Die Bären“, BTB und DSC Nachwuchsathleten gemeldet.

„Wir haben für diese Strecke nicht extra trainiert“, sagt VfL-Trainer Jürgen Wegner. Er erwartet, dass B-Schüler Dominic Ellwardt, A-Schüler Tim Felix Faasch und A-Schülerin Sarah Ellwardt im vorderen Bereich mitlaufen. „Sie haben schon gezeigt, dass sie auf dieser Strecke bestehen können“, meint Wegner.

Dominic hat 2011 bei der Veranstaltung „Weltklasse hinter dem Deich“ die 1000 Meter in 3:23 Minuten gewonnen. Tim Felix hat über diese Distanz eine Bestzeit von 3:26 Minuten. Im vergangenen Jahr hat Sarah bei den B-Schülerinnen gewonnen. Auch die Top-Läufer aus dem vergangenen Jahr, Mira Dongowski und Kemo Ceesay vom DSC, gehen an den Start.

Das Rennen für alle Schülerklassen (1997 und jünger) über die Meile beginnt um 10 Uhr. Danach starten um 10.30 Uhr Frauen, Männer und Jugend auf die 25 Kilometer, um 10.45 Uhr alle Klassen ab M/W 10 auf die 10 Kilometer. Die Startnummern gibt es in der Helene-Lange-Schule am Sonnabend von 16 bis 17.30 Uhr und am Sonntag ab 8 Uhr. Nachmeldungen sind noch möglich.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.