OLDENBURG Sehr zufrieden sind die Ju-Jutsu-Kämpfer des TuS Bloherfelde und Polizei SV von den Landesmeisterschaften in Neustadt am Rübenberge zurückgekehrt. Dass die Oldenburger am Ende mit ihren acht Titeln nur einen weniger als im sehr erfolgreichen Vorjahr aufzuweisen hatten, verdanken sie der konsequenten Vorbereitung im erst vor kurzem vom Verband ausgerufenen Lan-desstützpunkt Oldenburg.

Dabei waren die Vorzeichen ungünstig, denn die Oldenburger hatten vor der Meisterschaft etliche Ausfälle zu beklagen. So fehlten so routinierte Kämpfer wie die letztjährige Deutsche Meisterin Sarah Kegeler (PSV, U 18) oder der mehrfache Landesmeister Artur Tucholke (TuS).

Am ersten Wettkampftag ging es für die U 18, U 21 und Senioren auch um die Qualifikation für die norddeutschen Meisterschaften, wobei ein Platz unter den ersten Vier erkämpft werden musste. Dies erledigte in der U 21 die auch international erfolgreiche und letztjährige deutsche Meisterin Aukje Sich (PSV) mit Bravour. Ihr Titelgewinn war zu keinem Zeitpunkt gefährdet.

Ihre Vereinskameradin Jana Krüger (U 18) tat es ihr gleich. Auch sie ließ vom ersten Kampf an erkennen, dass sie die heißeste Titelanwärterin ist. So blieb sie selbst im Finale ungefährdet und holte damit den zweiten Titel für die Oldenburger. Den dritten gewann das Duo-Paar Chiara Böschen und Jan-Georg Breit-haupt (beide PSV) in der U 18. Sie hatten in ihrem Technikwettbewerb in allen ihren Kämpfen einen genügend großen Punktevorsprung.

Die Qualifikation für die norddeutschen Titelkämpfe schafften auch Jan Jagusch, der sich bei den Senioren den Landesvizetitel erkämpfte, und Raed Wasseghi (beide TuS), der den Einzug in das Finale knapp verpasste, sich aber noch den dritten Rang holte.

Am zweiten Tag trat der Nachwuchs in der U 10, U 12 und U 15 an. Bei den Jüngsten und Leichtesten brauchte Edgar Maurer (TuS) drei Siege, um in das eine Halbfinale einzuziehen, während Mark Gur (TuS) nach ebenfalls drei Siegen in das andere Halbfinale einzog. Beide konnten sich dann sicher für das vereinsinterne Duell im Finale qualifizieren. Hier konnte sich Gur gegen Maurer durchsetzen.

In der U 12 kam der TuS durch Philipp Gur und Christian Heffele zu zwei weiteren Titeln. Während Philipp Gur nicht nur sämtliche Vorkämpfe, sondern auch das Finale nach nur einer Minute vorzeitig durch technische Überlegenheit gewann, kam es für Heffele, der seine Vorkämpfe ebenfalls überlegen nach Hause brachte, im Finale zu einem richtigen Showdown. Bis zur letzten Sekunde dauerte die Anspannung, dann stand fest, dass sich der Oldenburger mit einem Punkt Vorsprung nach dem letztjährigen Titel in der U 10 auch den Titel in der U 12 sichern konnte.

Die Duo-Paare Celina Böschen/Sabrina Ritzau und Shalina Stichling/Carmen Ritzau (beide PSV) setzen sich im Technikwettbewerb in der U 15 bzw. U 12 sicher durch. Sie waren jeweils beim ersten Durchgang in Front gegangen und hatten ihre Führung kontinuierlich ausgebaut.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.