München Überglücklich sind Corinna Sandfort und Rieke Stieglitz nach ihrem Überraschungssieg bei der Team-DM in München zurückgekehrt. Die für den SV Friedrichsfehn startenden Oldenburgerinnen gewannen mit der StG Brinkum/Barßel/Friedrichsfehn mit 7232 Punkten den Titel in der W-30/35-Klasse. „Ich konnte zwei Nächte vorher nicht schlafen vor lauter Aufregung“, sagte Sandfort.

Bei der DM treten Mannschaften aus ganz Deutschland in bis zu acht Disziplinen gegeneinander an. Je Disziplin holen die beiden Stärksten jedes Teams Punkte für die Gesamtwertung.

Sandfort, Lehrerin am Gymnasium Eversten, punktete in Weitsprung (5,04 Meter), Kugelstoßen (9,96) und Hochsprung (1,50). Stieglitz, seit 2018 an der BBS Haarentor, verbesserte ihre 100-Meter-Bestmarke auf 13,16 Sekunden. Die Leistungen trugen dazu bei, dass die StG vor der finalen Staffel mit 55 Punkten Rückstand auf die favorisierten Kölnerinnen auf Rang zwei lag.

Mit einem perfekten Rennen stürmten die Oldenburgerinnen mit Jennifer und Mareike Witte aus Barßel über 4 x 100 Meter in der Gesamtwertung deutlich an den bisher führenden Rivalinnen (7121) vorbei und krönten den DM-Auftritt sogar mit einem neuen Landesrekord von 50,96 Sekunden. „Ein einmaliges Erlebnis“, meinte Stieglitz: „Jede Athletin hat ihren Teil zu dem Titel beigetragen.“

Jan-Karsten zur Brügge Redakteur / Sportredaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.