Oldenburg In guter Spätform präsentierten sich Oldenburgs Läuferinnen und Läufer beim Wettbewerb über die 21,1 Kilometer im Rahmen des Bremen Marathons – allen voran Oldenburgs derzeit beste Läuferin Michelle Kipp. Die VfL-Athletin pulverisierte bei der letzten Landesmeisterschaft des Jahres ihre eigene Halbmarathon-Bestzeit. Sie war mit dem Ziel ins Rennen gegangen, eine Zeit um 1:28 Stunden zu laufen. Diese Vorgabe unterbot sie deutlich. Nach 1:25:54 Stunden kam sie als Gesamtsiebte ins Ziel.

„Mit der Zeit hätte ich vor dem Rennen selbst nicht gerechnet. Ich fühle mich dabei weniger kaputt als bei meiner 10er-Bestzeit vor drei Wochen“, zeigte sich Kipp selbst etwas überrascht über ihre Leistung. Siebeneinhalb Minuten lag sie unter ihrer alten Marke, lief damit Vereinsrekord und belegte in der Meisterschaftswertung Rang drei der Frauen-Hauptklasse.

Ebenfalls als Dritte ihrer Altersklasse erreichte W-35-Athletin Anita Ehrhardt das Ziel. Als Gesamtzwölfte verfehlte sie in 1:32:24 Stunden nur hauchdünn um zwei Sekunden ihre persönliche Bestzeit. Dritte VfLerin im Bunde war Paula Böttcher, die ihren ersten Halbmarathon in 1:36:25 Stunden beendete (Gesamt-19., 6. der Frauen-Hauptklasse). In der Teamwertung sicherten sich die drei schnellen Oldenburgerinnen die Vizemeisterschaft mit vier Minuten Rückstand auf Hannover 96. Im Ziel strahlte das VfL-Trio um die Wette.

Getrübt wurde die Freude nur dadurch, dass die Meisterschaft im Gesamtwettbewerb ziemlich unterging. Vorher war es schon schwierig gewesen, auf der Veranstalter-Homepage im Internet einen Hinweis auf die Meisterschaft zu finden. Nachher wurden nur die jeweils Gesamtschnellsten bei den Männern und Frauen und nicht wie bei Meisterschaften üblich auch die Altersklassensieger und die Mannschaften geehrt. Kein Wunder, dass sich mittlerweile viele Aktive und Trainer fragen, welchen Wert solche Meisterschaften überhaupt haben und der Veranstaltung fernbleiben.

Auch bei den Senioren verbuchte der VfL mehrere Podiumsplätze. Horst Frense und Helmut Fuchs liefen in 1:47:05 Stunden gemeinsam auf einen zweiten Platz in der M 70. Wilhelm Sprick (1:54:14) wurde Fünfter und lief mit Frense und Fuchs einen neuen M-70-Landesrekord. Da es allerdings keine Teamwertung in dieser Altersklasse bei der Meisterschaft gab, wurden Frense und Fuchs zusammen mit Johann de Buhr (1:46:32) in der M 60 gewertet und erreichten hier einen starken dritten Rang.

Schnellster Oldenburger Läufer war nicht wie erwartet Jens Pfaff (1:27:27, 7. der M 35) vom Team Laufrausch. Sein Vereinskollege Jörg Heinrich (10. der M 40) lag am Ende 18 Sekunden vor ihm. Die M 30/35-Mannschaft vom Team Laufrausch mit Pfaff, Thilo Focke (1:28:03) und Ahmed Youseffi (1:40:53) schaffte mit Rang vier die beste Platzierung der Laufrauschler. Eine mögliche Podiumsplatzierung verpasste die M 40/45–Mannschaft durch den kurzfristigen Ausfall von Till Luhmann. Dieser verletzte sich beim Aufwärmen und musste das Rennen nach wenigen 100 Metern beenden.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.