OLDENBURG In der Fußball-Kreisliga waren alle Oldenburger Teams im Einsatz:

Türkischer SV - TuS Eversten II 1:1. Meister TSV gelang es wie schon im Hinspiel (0:0) nicht, Eversten II zu besiegen. „Damit sind wir die einzige Mannschaft der Liga, die es geschafft hat, gegen TSV nicht zu verlieren. Das ist doch auch was Schönes“, meinte TSE-Trainer Tammo Reints. Sein Team ging schon nach zwei Minuten durch Maurice Gatzke in Führung.

In der Folge bestimmte TSV das Spiel und kam zu einer Vielzahl an Torchancen. Erst spät gelang dem gerade eingewechselten Kaan Gökerk mit seinem ersten Ballkontakt der Ausgleich (66.). In der Folge drückte TSV weiter, aber auch Eversten hatte noch eine große Kontermöglichkeit. „Das war ein Sommerkick, bei dem wir in der ersten Hälfte führen müssen“, befand TSV-Trainer Cumhur Demir.

GVO - BW Bümmerstede 1:1. Einen glücklichen Punkt holte GVO im Abstiegskampf. Schon nach sechs Minuten brachte Maxi Hellberg den Gastgeber mit einer schönen Einzelleistung in Front. Danach spielten nur noch die Gäste gegen zu passive GVOer. Doch der starke Torwart Helge Krauledat verhinderte mit einigen Glanzparaden zunächst den Ausgleich. Dann musste er sich aber Torben Schiborowski geschlagen geben (55.). „Wir waren kollektiv nervös und schwach, haben nie ins Spiel gefunden. Der Punkt könnte am Ende aber entscheidend sein“, erklärte GVO-Trainer Thomas Absolon. BWB-Coach Ingo Müller meinte: „Wir haben nur in eine Richtung gespielt und hätten gewinnen müssen.“

SV Ofenerdiek - Kickers Wahnbek 3:3. Dank dieses Punktgewinns steht SVO mit 27 Zählern weiter auf einem Nichtabstiegsplatz. Martin Sodtke, Ruben Weiss und Tim Jensen erzielten die Treffer für die Elf von Trainer Oliver Gerdes, die 3:1 führte, dann aber den Sieg doch noch aus der Hand gab. „Mit der Leistung können wir sehr zufrieden sein. Die Jungs haben alles gegeben, und wir haben uns den Punkt mehr als verdient“, resümierte Gerdes.

SSV Jeddeloh II - TuS Bloherfelde 1:2. Weiter auf den Klassenerhalt hoffen darf Bloherfelde. Die Elf von Trainer André Löhner ist nun punktgleich mit Ofenerdiek, hat aber das schlechtere Torverhältnis. Benjamin Junge und Kevin Imkeit trafen zum Sieg. „Wir haben sehr gut gekämpft und am Ende mit Mann und Maus den Sieg verteidigt“, betonte TuS-Co-Trainer Hartmut Meints. Löhner war bei einer Hochzeit und wurde per SMS durchgehend informiert: „Ich war völlig verkrampft und nervös, das ist nichts für mich“, kommentierte Löhner.

TuS Elsfleth - FC Medya 3:9. Durch den Kantersieg sicherte Medya endgültig den Ligaverbleib. Überragender Mann war der sechsfache Torschütze Oscar Celik. „In Hälfte eins waren wir schwach, dann gab es eine ordentliche Standpauke, auf die eine erhebliche Leistungssteigerung folgte. Der Verein hat sich den Klassenerhalt redlich verdient“, sagte FC-Trainer Erol Yurt.

FC Rastede - Post SV 1:0. Rastede gewann durch ein Tor aus abseitsverdächtiger Position (76.) und sicherte sich den zweiten Platz. „Das ist ärgerlich, wenn das Tor so fällt. Wir haben diszipliniert, kompakt und gut gespielt“, so Post-Trainer Jo Alder.

Lars Blancke Redakteur / Sportredaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.