Meinerzhagen Einen fünften und einen sechsten Platz haben zwei Formationen vom OTB bei der Deutschen Meisterschaft der Kleingruppen im Bereich Dance im Sauerland verbucht. Die Mädchen der Jugend-Auswahl „Mariposa“ (12 bis 15 Jahre) hatten sich wie die Vereinskolleginnen von der Gruppe „Philomena“ (15+) als Landesmeisterinnen der jeweiligen Altersklasse für die nationalen Titelkämpfe in Meinerzhagen qualifiziert.

„Die zwei Mannschaften haben Niedersachsen einmal mehr auf deutscher Ebene würdig vertreten“, meinte Trainerin und Fachbereichsleiterin Susanne Köster zum Abschneiden ihrer beiden Teams im Wettstreit der besten Kleingruppen (drei bis sechs Tänzerinnen) aus dem ganzen Bundesgebiet.

Am ersten DM-Tag mussten sich die Oldenburgerinnen zunächst im Vorkampf beweisen. „Mariposa“ präsentierte die Choreographie mit drei getanzten Pflichtelementen sicher. Alina und Paula Stangneth, Antonia Köster sowie Noemi Sandvoß verpassten aber knapp den Sprung ins Finale der besten vier Mannschaften und wurden bei ihrer ersten DM-Teilnahme gute Sechste.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Der Start in der höheren Altersklasse – alle vier tanzen derzeit noch in der Kinderformation ,Stellar’ – konnte sich durchaus sehen lassen“, meinte Köster. Deutscher Meister wurde die Gruppe „GY Motion“ vom TV Bochum-Brenschede.

In der Altersklasse 15+ zeigten sich Meike Schwarz, Ulrike Müller, Franziska de Buhr, Antonia Schunke, Svenja Kirsch und Bianca Matzel von ihrer besten Seite. Sehr synchron überzeugte „Philomena“ die Jury mit der Performance zum Thema „Rabenschwarz“ und löste das Ticket ins Finale. „Das erste Ziel war geschafft: Von 20 Mannschaften aus ganz Deutschland unter die besten Acht zu kommen, hatten sie sich als eigene Motivation gesetzt“, erklärte Köster.

Für den finalen Wettstreit am zweiten DM-Tag erhielt die Choreographie noch zwei kleine Umstellungen und die Mannschaft durch ihre Trainerin noch ein paar letzte Tipps. Die Oldenburgerinnen steigerten sich im Vergleich zum Vorkampf noch einmal, so dass am Ende „ein grandioser fünfter Platz“ (Köster) zu Buche stand.

Jan-Karsten zur Brügge Redakteur / Sportredaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.