OLDENBURG In der Fußball-Bezirksliga waren am Osterwochenende drei Oldenburger Teams gefordert.

TuS Eversten - TuS Esenshamm 2:1. Seine Heimstärke unter Beweis gestellt hat der TuS Eversten schon am Ostersonnabend gegen den Tabellenzweiten Esenshamm. Zunächst fanden die Gäste besser ins Spiel, doch Torjäger Kapakli scheiterte an der starken Parade von TSE-Schlussmann Thomas Henke. Eversten steigerte sich und ging durch ein Tor von Dennis Bulut 1:0 in Führung.

Kurz nach der Pause verletzte sich Mathias Krusche schwer am Knie (Verdacht auf Kreuzbandriss) und musste zeitgleich mit einer Roten Karte wegen Zuschauerbeleidigung vom Feld. Esenshamm war in der Folge feldüberlegen, erarbeitete sich aber kaum Torchancen. Sebastian Voßbrinck machte zwei Minuten vor Schluss nach starker Vorarbeit von Dennis Bulut den Sack zu. „Wir standen kompakt und haben schnell gekontert“, lobte TSE-Trainer Helge Hanschke.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

TuS Eversten - RW Hürriyet 1:1. Im Montagsspiel konnte Eversten gegen Hürriyet nicht an diese Leistung anknüpfen, bleibt nach dem 1:1 zu Hause aber ungeschlagen. Gäste-Spielertrainer Hakan Cengiz erzielte mit einem berechtigten Foulelfmeter nach 26 Minuten das 0:1, Sebastian Voßbrinck glich erst zwei Minuten vor Schluss per Kopf aus. „Wir haben uns zu wenig bewegt und zu viele Zweikämpfe verloren. Das war insgesamt eine schlechte Mannschaftsleistung“, kritisierte Hanschke.

TuS Obenstrohe - FC Medya 5:0. Wohl endgültig abgestiegen scheint Medya nach der deutlichen 0:5-Klatsche beim direkten Konkurrenten Obenstrohe. „Wir sind hier zwar mit dem allerletzten Aufgebot angetreten, müssen aber eine andere Einstellung zeigen. Ein Aufbäumen hat gefehlt, da merkt man auch das fehlende Selbstvertrauen“, so FC-Trainer Cengiz Tolan.

Bis zum 1:0 in der 29. Minute hielten die Gäste dagegen, ergaben sich in der Folge aber ihrem Schicksal. „Wir wollen versuchen das Beste aus der Situation zu machen“, erklärte Tolan.

BV Bockhorn - FC Ohmstede 3:1. Weiter um den Klassenerhalt zittern muss der FC Ohmstede, dessen Vorsprung auf die Abstiegsplätze nur noch fünf Zähler beträgt. „Das war eines unserer schlechteren Spiele und eine verdiente Niederlage“, meinte FCO-Trainer Lutz Gramberg.

Dabei ging seine Elf früh durch Ugur Özdemir in Führung. Allerdings konnte die FCO-Defensive dem Druck der Platzherren nicht standhalten. „Wir kriegen dann drei identische Gegentore nach langen Bällen, das kann nicht sein“, sagte Gramberg.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.