OLDENBURG Reichlich fliegende Fäuste gab es beim Pokalturnier des Vereins Für Boxsport Oldenburg (VFB) in der gut besuchten Flötenteich-Sporthalle zu sehen. Seit langer Zeit wurde sogar wieder ein Vergleichskampf unter Frauen ausgetragen. VFB-Boxerin Melina Schallenberg setzte sich dabei in der Jugendklasse bis 47 kg gegen Devran Yildin (TV Papenburg) nach drei kämpferisch und boxerisch beeindruckenden Runden verdient durch.

Zu Unentschieden kamen derweil die VFBer Khalid Mahmoud (Männer-Mittelgewicht bis 75 kg), Tayfun Durmus (Jugend-Papiergewicht bis 46 kg) und Machmut Bedri (Junioren-Leichtgewicht). Auch der Kampf des Mittelgewicht-Boxers Alexander Friske endete remis. Jedoch war Hans-Hermann Bünger, Ringrichter und Sportlicher Leiter des VFB, zufrieden mit dessen Leistung: „Nach über zweijähriger Kampfpause hat er sehr stark geboxt und gezeigt, dass sich Disziplin in Verbindung mit ausgeprägtem Trainingsfleiß bezahlt macht.“

Im Junioren-Weltergewicht (bis 69 kg) setzte sich der VFBer Atilla Barutzu durch einen RSC-Sieg (Referee stops contest = Ringrichter stoppt den Kampf) in der dritten Runde durch. Eine Punktniederlage gab es für Vereinskamerad Quansan (Jugend-Leichtgewicht bis 60 kg).

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Brüder Dennis und Viktor Bauer (VFB) erzielten jeweils einen verdienten Punktsieg. Dabei musste der amtierende niedersächsische und nordwestdeutsche Meister Dennis Bauer boxerisch alles abrufen, um im Bantamgewichts-Kampf (bis 54 kg) einen Punktsieg über seinen Gegner Mussa (Verden) zu erzielen. Auch seinem Bruder Viktor (Leichtgewicht bis 57 kg) gelang erst nach hartem Kampf ein verdienter Punktsieg über Mentos vom TSV Wallenhorst.

Ein Wiedersehen im Ring gab es im Halb-Schwergewicht (bis 81 kg) zwischen Eren Mersenioglu (VFB) und Onik Organisian (Papenburg). Die beiden standen sich zuletzt bei der Niedersachsen-Meisterschaft im Seilgeviert gegenüber. Damals siegte Mersenioglu und holte sich den begehrten Titel, diesmal musste er sich mit einem gerechten Unentschieden-Urteil zufrieden geben.

Der Mittelgewichtskampf zwischen VFB-Spitzenboxer Artur Manschos und Alexander Zoll (Jahn Delmenhorst) stellte erwartungsgemäß den kämpferischen Höhepunkt der gelungenen Veranstaltung dar. Der Delmenhorster zeigte sich in absoluter Bestform und verlangte Manschos alles ab. Dennoch siegte der VFBer klar nach Punkten und wurde darüber hinaus am Ende des Kampfabends als bester Techniker mit einem Sonder-Pokal ausgezeichnet.

Manschos, der mittlerweile auch für den Olympia-Stützpunkt in Heidelberg internationale Wettkämpfe bestreitet, boxt am kommenden Wochenende für die deutsche Junioren-Nationalmannschaft in Birmingham/England.

Henning Busch Lokalsport / Redaktion Friesland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.