Oldenburg Drei Tage lang erlebten die Zuschauer auf der Anlage des TC Blau-Weiß Oldenburg am Otterweg hochklassigen und fairen Tennissport sowie große Emotionen. Bei der fünften Auflage der Donnerschweer Open durfte der gastgebende Verein dabei sogar zwei Turniersiege bejubeln.

Bereits am Freitag startete die Männer- und die Männer 30-Konkurrenz mit zum Teil packenden Spielen in den ersten Tag. So kämpfte sich Torben Schipper vom TC Oldenburg-Süd nach 6:7, 2:5 und 0:40 wieder zurück ins Spiel, unterlag am Ende aber dennoch knapp dem favorisierten Florian Dill vom Barrier TC mit 6:7, 7:6 und 6:10. Besser machte es da Lokalmatador Julius Parpatt (TC BWO). Auch er lag gegen Leo Springer vom Huder TV bereits aussichtslos mit 1:6 und 2:5 zurück, ehe er eine unglaubliche Aufholjagd startete. Unter dem Beifall der begeisterten Zuschauer wehrte er zahlreiche Matchbälle ab und gewann am Ende noch mit 1:6, 7:6 und 11:9.

Die Favoriten starteten am Sonnabend in das Turnier und hatten auf dem Weg ins Finale wenig Mühe. Am Finalsonntag setzte sich der an eins gesetzte Klaus Filoda vom TC BWO bei den Männern 40 in einem hochklassigen Spiel mit 6:4 und 7:5 gegen Johann Focken vom OTeV durch. Bei den Frauen wurde Julia Brandenburg (TC BWO) ihrer Favoritenrolle gerecht. Sie gewann in einem packenden Finale gegen Christin Baumeister vom SVE Wiefelstede mit 6:7 (11:13), 6:4 und 10:6.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Carsten Glander (TC Blau-Weiß Delmenhorst) gewann das Finale der Männer-Konkurrenz gegen Lukas Cremers vom TV Varel. Die Nebenrunde gewann Dominik Wefers vom TC BWO. Das stärkste Feld war wieder einmal bei den Männern 30 zu finden. An Position eins war hier Bundesligaspieler Arnd Grefe vom STV Wilhelmshaven gesetzt. Er traf im Endspiel auf den an zwei gesetzten Stefan Harms vom Landesligisten TK Nordenham.

Nach anfänglichen Schwierigkeiten mit dem sicheren und platzierten Spiel von Grefe steigerte sich Harms, der auf der Tennisanlage am Otterweg groß geworden ist, ab Ende des ersten Satzes deutlich. Mit 2:6, 6:2 und 10:6 gewann der elf Jahre jüngere Harms am Ende die Partie. Die Nebenrunde gewann Elmar Haak vom Wardenburger TC im Finale gegen Hergen Schmidt vom TC BWO.

Insgesamt blickte das Orga-Team um Turnierleiter Friso Gammelin sehr zufrieden auf den Turnierverlauf zurück. Lediglich das schlechte Wetter am Sonntag führte dazu, dass die Nebenrunden und einige Spiele der Hauptrunde in die Halle verlegt werden mussten.

Bereits am kommenden Wochenende geht es weiter. Am Freitag und Sonnabend findet die interne Mixed-Team-Meisterschaft des Vereins statt. Parallel dazu veranstaltet die Tennisregion Jade-Weser-Hunte ein Jugend-Turnier am Otterweg.

Niklas Benter Redakteur / Sportredaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.