BREMEN Einen besseren Auftakt hätte sich OTB-Leichtathletin Lisa Schröder zu Beginn der Hallensaison 2011/2012 kaum wünschen können: Beim Hallensportfest in Bremen kam die noch der Altersklasse W 15 angehörende Oldenburgerin im Hochsprungwettbewerb als Siegerin auf 1,70 Meter und überbot damit in ihrem ersten Hallenwettkampf der Saison ihre eigene Bestmarke gleich um fünf Zentimeter.

„Lisas Training im Landeskader bei Astrid Onnen macht sich schon positiv bemerkbar“, meinte Trainer Uwe Schröder nach der „besonders erwähnenswerten Leistung“. Die Höhe von 1,65 Meter hatte die OTB-Athletin zum Ende der Freiluftsaison bei einer Veranstaltung in Hamburg erzielt. Das Resultat hatte der auch im Mehrkampf erfolgreichen A-Schülerin nicht nur die Führungsposition in der Jahresbestenliste des Niedersächsischen Leichtathletik-Verbandes eingebracht, sondern bedeutete auch die Aufnahme in den Landeskader für die Disziplin Hochsprung.

Auf dem Weg zu ihrer geradezu abrupten Leistungssteigerung in Bremen übersprang Lisa Schröder alle Höhen bis 1,64 Meter im ersten Versuch. Im zweiten Versuch über 1,67 Meter ließ sie schon eine neue Bestleistung folgen und kam anschließend auf Anhieb über die 1,70 Meter. Die dann aufgelegten 1,73 Meter waren an diesem Tag noch zu hoch für die Oldenburgerin, die in Bremen auch beim Sieg über die 60 Meter Hürden in 9,70 Sekunden und als Zweite des 60-Meter-Sprints (8,55) neue persönliche Bestmarken aufstellte. Zudem gewann sie den Weitsprung mit 4,70 Meter.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

In der Klasse W 13 gewann Pauline Johannes (DSC) den 60-Meter-Endlauf in 8,73 Sekunden und erzielte als Weitsprungdritte 4,65 Meter. Schnellste Hürdenläuferin der Klasse W 12 war Nadja Schröder (OTB), die das Rennen in 11,23 Sekunden (persönliche Bestzeit) gewann, mit 1,35 Meter Zweite im Hochsprung wurde, den Weitsprung mit 4,18 Meter als Vierte beendete und im 60-Meter-B-Endlauf in 9,41 Sekunden (persönliche Bestzeit) als Fünfte ins Ziel kam. Den fünften Platz belegte auch Annalena Meinen (DSC) über 60 Meter der Schülerinnenklasse W 10 in 10,18 Sekunden, Sechste wurde Lea Cordes (DSC) in 12,73 Sekunden über 60 Meter Hürden.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.