Oldenburg /Müden Mit Bravour hat das von Trainer Jürgen Wegner neu formierte Frauenteam des VfL Oldenburg seine Feuertaufe bestanden. Beim ersten gemeinsamen Lauf-Auftritt bei den Niedersächsischen Crossmeisterschaften in Müden/Örtze sicherten sich Michelle Kipp, Paula Böttcher und Jacqueline Lomax zur Freude ihres Trainers den dritten Platz in der Mannschaftswertung.

„Alle drei sind ein gutes Rennen gelaufen, zumal die Distanz für Michelle und Laura eher zu kurz war“, meinte Wegner. Kipp benötigte 14:15 Minuten für die 3,35 Kilometer lange Strecke und belegte damit in der Einzelwertung den siebten Platz der weiblichen Hauptklasse. Auf Rang neun landete Lomax (14:34). Dazwischen kam Böttcher in 14:28 Minuten und als Vierte der weiblichen U 23 ins Ziel.

Auf Platz sechs der Teamwertung lief das Trio des DSC mit Friederike Lindner, Sechste der weiblichen U 23 (14:45), sowie Grete Hoffmann (15:21) und Mandy Bockelmann (16:35), die auf Platz elf und zwölf der Hauptklasse kamen.

Bei strahlendem Sonnenschein und Temperaturen knapp unter dem Gefrierpunkt waren die Jugendläuferinnen des BTB als erstes auf die Strecke gegangen. Kurzzeitig durften sich Eda Kritz (10:00, 6. der W 15), Rike Wigger (10:01, 7. der W 15) und Annabell Scholz (10:36, 17. der W 14) über einen Platz auf dem Treppchen freuen. Nach einem Einspruch wurde die Ergebnisliste aber noch einmal korrigiert. Für die BTB-Talente blieb am Ende ein undankbarer vierter Rang in der Teamwertung der weiblichen U 16 über 2,45 Kilometer. „Am Ende haben sich dann aber alle auch über den vierten Platz gefreut – vor allem Annabell, weil sie es geschafft hat, sich in die Mannschaft zu laufen“, erklärte Trainerin Regine Walter, die sich zudem über die Leistung ihres Sohnes freuen durfte. Hendrik Walter, Nachwuchstriathlet vom 1. TCO „Die Bären“ lief in seinem allerersten Crosslauf in 12:11 Minuten über 3,35 Kilometer in der männlichen U 18 auf einen guten zwölften Platz.

Obwohl Hauke Köller umgeknickt war, landete die DSC-Männermannschaft auf dem zehnten Platz. Köller verpasste den Sprung unter die besten Zehn der Hauptklasse nur um acht Sekunden. Er wurde in 11:48 Minuten Elfter. Mathias Freese landete in seinem ersten Rennen für den DSC auf Rang 17 der Hauptklasse (12:31). Vereinskollege Daniel Schwietert wurde Fünfter der M 35 (11:53).

Im 5,85 Kilometer langen Lauf der Senioren wollten ursprünglich gleich drei Teams des VfL (M 50, M 60, M 70) um einen Platz auf dem Podest kämpfen. Krankheitsbedingt blieb am Ende nur noch das M-60-Team über, das sich in der Besetzung Johann de Buhr (28:50, 12. der M 60), Franz Skutella (31:36, 15. der M 60) und Günter Schmidt (29:36, 8. der M 65) den zweiten Platz sicherte.

Einig waren sich Trainer und Athleten in ihrer Kritik an der Streckenführung. „Ein längeres Stück Asphalt bei einem Crosslauf ist einer NLV-Meisterschaft nicht würdig“, brachte es DSC-Trainer Lutz Böneke auf den Punkt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.