Oldenburg In der Tischtennis-Landesliga verlief der Start ins neue Jahr für den OTB alles andere als glücklich. Zweimal hielt der Aufsteiger trotz misslicher Personalsituation gut mit, zweimal stand er aber nach einer 7:9-Niederlage mit leeren Händen da. SWO II verteidigte durch ein 8:8 gegen Verfolger TuS Lutten die Tabellenführung.

SV Warsingsfehn - OTB 9:7. Im Nachholspiel für die im Dezember ausgefallene Hinrunden-Partie führte OTB nach der ersten Einzelrunde mit 5:4, dabei hatte Simon Buss gegen Warsingsfehns Spitzenspieler Toby Schüler sogar noch ein 10:6 im fünften Satz vergeben. Auch Malte Plache startete gut gegen den Noppenspieler, hielt die Leistung nach gewonnenem ersten Satz aber krankheitsbedingt nicht und unterlag 1:3. Simon Buss gegen Andy Heselmeyer und Lothar Rieger gegen Lenard Budde sorgten zwar für die neuerliche 7:5-Führung, das waren aber die letzten Punkte für den OTB. Im Enddoppel konnte Plache nicht mehr antreten, so dass die Gastgeber kampflos zum Siegpunkt kamen. Die Zähler holten Plache/Rieger, Plache, Simon Buss, Rieger (2), Kai Ströde, und Mischa Kalettka.

OTB - SVC Belm-Powe 7:9. Tags drauf musste der Aufsteiger gegen den direkten Rivalen im Abstiegskampf, gegen den man in der Hinrunde einen der zwei Siege geholt hatte, von Anfang an auf Plache verzichten. Die Gastgeber wehrten sich verbissen, was nicht zuletzt an Patrick Billu lag, der eigentlich im mittleren Paarkreuz der Bezirksliga aktiv ist. Der junge Angreifer holte mit Rieger den einzigen Doppel-Zähler und gewann beide Einzel souverän.

Zu große Nachteile hatte der OTB aber im Doppel sowie im oberen und mittleren Paarkreuz. Das Enddoppel gaben Ströde und Simon Buss in fünf Sätzen gegen Jakob Schütz und Garret Hogg ab. „Zwei Punkte muss man aus den beiden Spielen eigentlich holen“, ärgerte sich Kalettka über die Bilanz des Wochenendes: „Gerade wenn man unten drin steht.“ Gegen Belm-Powe punkteten Rieger/Billu, Rieger, Ströde, Kalettka (2) und Billu (2).

SWO II - TuS Lutten 8:8. In der Hinrunde hatten die Oldenburger den Gegner noch 9:1 bezwungen. Diesmal präsentierte sich der ambitionierte Aufsteiger in stärkerer Verfassung. 3:6 lagen die Gastgeber nach der ersten Einzelrunde zurück. Danach besiegte Daniel Bock nach Marvin Schlicker auch den Ex-Oldenburger Tim Ackermann in fünf Sätzen, und Jona Dirks gewann gegen Wolfgang Bahns, der vor gut 20 Jahren ebenfalls noch für SWO aktiv gewesen war. Dafür unterlagen Jan Huster und Thuong Nguyen jeweils in der Verlängerung von Satz fünf gegen Schlicker und Alexander Dubs.

Nun aber zeigten die Oldenburger die Nervenstärke, mit der sie in der Hinrunde schon geglänzt hatten: Demian Sonntag, Jochen Röben und das Enddoppel Bock/Nguyen gewannen jeweils im fünften Satz. Es punkteten für SWO III Huster/Sonntag, Bock/Nguyen, Bock (2), Dirks, Sonntag (2) und Röben.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.