Oldenburg Im Abstiegskampf in der 1. Kreisklasse der Fußballer sind die Würfel gefallen. Der Krusenbuscher SV kann nach dem 3:5 gegen FC Ohmstede III sportlich die Klasse nicht mehr halten. Polizei SV verlor bei Tura 76 mit 1:3. Im Kampf um Platz zwei wahrte GVO II mit dem 4:1 bei SV Eintracht II seine kleine Chance, Post SV noch abzufangen. Außerdem gewann VfL III 7:1 gegen TuS Eversten III, während Eversten II bei SV Ofenerdiek II mit 3:0 erfolgreich war.

Krusenbuscher SV - FC Ohmstede III 3:5. Schon in der ersten Halbzeit legten die Gäste den Grundstein für den verdienten Sieg. Florian Jurschik (2) und Spielertrainer Claas Joosten markierten das 0:3. Kurz vor der Pause erzielte Rudi Arnold das 1:3, wodurch noch mal Hoffnung beim KSV aufkam. Doch direkt nach Wiederbeginn traf Marcus Rastetter zum 1:4 und sorgte so für die Entscheidung.

Tura 76 - Polizei SV 3:1. Die Gästeführung durch Gürkan Korkmaz (22.) glich Turas Torjäger Yasha Grigoleit nur zwei Minuten später aus. In den ersten 20 Minuten der zweiten Halbzeit entschieden dann Daniel Rehling und Leon Geisler mit ihren Toren die Partie. „Unser Kombinationsspiel war heute sehr gut, es war ein schöner Abend für uns“, freute sich Tura-Trainer Stephan Moorlampen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

VfL III - TuS Eversten III 7:1. In der ersten Halbzeit waren Everstens Routiniers ebenbürtig und hätten durchaus mit einer Führung in die Pause gehen können. Mit zwei schnellen Toren zu Beginn der zweiten Halbzeit machten Kevin Felsen und Marius Kirchner den Heimsieg klar. „Vor der Pause fehlte bei uns vorne der Druck. In der zweiten Hälfte haben wir dann das Tempo hochgehalten und nach dem 4:1 war die Partie gelaufen“, meinte VfL-III-Trainer Peter Felsen nach dem höchsten Saisonsieg.

SV Eintracht II - GVO II 1:4. Bei den Etzhornern war nach dem Erreichen des Klassenerhalts die Luft raus. Nach einem Gegentreffer aus abseitsverdächtiger Position, einem Eigentor und einem schön herausgespielten Treffer lag die Mannschaft von Trainer Andreas Elter schon zur Pause 0:3 hinten. Torjäger Alexander Weyhe konnte zwar mit seinem 17. Tor nach der Winterpause noch verkürzen, ein Punkt war aber nicht mehr drin. „Die Niederlage geht auch in der Höhe in Ordnung“, sagte Elter.

SV Ofenerdiek II - TuS Eversten II 0:3. Bis kurz vor der Pause war es eine Partie auf Augenhöhe, dann schossen Torben Jaacks und Thomas Tholen die Gäste 2:0 in Führung. Nach dem Seitenwechsel fehlte Ofenerdiek die Kraft, das Spiel noch zu drehen. „Nach den vielen Spielen zuletzt konnten wir uns in der zweiten Halbzeit nicht mehr aufraffen“, meinte SVO-Spielertrainer Uwe Peters.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.