„Basketballer wollen dauerhaft um Titel mitspielen“ (NWZ  vom 18. April)

Die Visionen des Herrn Schüller, dass die EWE-Baskets dauerhaft mit Berlin, München und Bamberg um die Deutsche Meisterschaft mitspielen, sind aller Ehren wert, aber sind sie zu verwirklichen und zu welchem Preis?

In der Vergangenheit sind m.E. von den Verantwortlichen Jahr für Jahr viele Fehler gemacht worden, nur um des schnellen Erfolges willen. Es gab im Oldenburger Basketball (EWE-Baskets, OTB, BTB) viele gute junge Spieler (z.B. Högemann und Henning Haseleu) denen – wenn sie überhaupt bis zu den EWE-Baskets kamen – mit Sekundenspielzeiten das Selbstvertrauen genommen wurde, die aber bei anderen Vereinen ihre Leistungsstärke beweisen durften (zuletzt Daniel Hain und Andrej Mangold in Bonn).

Lag es nur an den Trainern Don Beck und Predrag Krunic oder vielleicht mehr an der überaus ehrgeizigen Vereinsführung?

Stattdessen kaufte der Verein mit viel Geld (u.a. jährlich drei Millionen allein von der EWE!) überwiegend zweitklassige Spieler aus den USA (letztes Beispiel: Jay-R. Strowbridge) oder vom Balkan, die sich kaum mit dem Verein und der Stadt identifizierten, sondern kassierten und wieder entflogen. Bezeichnend dafür ist auch, dass nach Saisonabschluss fast immer die gesamte Mannschaft ausgetauscht wurde.

Wie soll ein Fan sich mit einer derartigen Legionärsmannschaft auch nur ansatzweise identifizieren?

Was ich mich in dem Zusammenhang frage: Was passiert mit der seinerzeit hochgepriesenen EWE-Arena vom Architekten Cem Arat (Rundbau für 3200 Zuschauer, nicht erweiterbar!)?

Denn bald haben wir ja die neue Weser-Ems-Halle für 34 Millionen € von demselben Architekten Cem Arat, die 6000 Zuschauern Platz bietet (Sitzplätze und VIP-Logen). Warum haben die damaligen Planer der EWE-Arena keine Vision gehabt und gleich die große Weser-Ems-Hallen-Lösung ins Auge gefasst – auch unter Kostengesichtspunkten?

Zumal die damaligen Entscheidungsträger überwiegend auch die jetzigen Verantwortlichen sind.

Ich wünsche den Visionären der EWE-Baskets, dass sie aus den Fehlern der Vergangenheit gelernt haben und die Zukunft erfolgreich gestalten.

Jürgen Neunaber, Oldenburg

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.