OLDENBURG Einige positive Erkenntnisse über den Leistungsstand seiner U-19-Basketballer in der noch frühen Phase der Vorbereitung auf die neue Saison in der Nachwuchs-Basketball-Bundesliga (NBBL) konnte Thomas Glasauer bei einem stark besetzten Turnier in der Haarenuferhalle gewinnen. „Ich bin positiv überrascht, wie gut die neu zusammen gestellten Teams bereits harmoniert haben. In den kommenden fünf Wochen liegt aber noch viel Arbeit vor uns“, bilanzierte der Junior-Baskets-Trainer.

Gleich zwei Mannschaften hatte Glasauer aus dem breit besetzten NBBL-Kader gebildet, um allen Akteuren die Chance auf hinreichend Spielzeit beim Nachwuchs-Turnier zu geben. Diese schlugen sich mit unterschiedlichem Erfolg. Während das A-Team das Turnier mit Mannschaften aus Groningen, Berlin, Braunschweig und Oldenburg ohne Niederlage gewann, belegte die B-Mannschaft den letzten Tabellenplatz.

Für das A-Team der Junior Baskets begann das Turnier mit einem klaren Sieg über die eigene B-Mannschaft. Auch im weiteren Turnier-Verlauf sollte das Team mit klaren Erfolgen in Richtung Gesamtsieg steuern. Dabei punkteten gleich fünf Spieler zweistellig. Angeführt von Daniel Iremiren, der neben 16,0 Punkten auch 9,0 Rebounds im Schnitt pro Partie holte, trugen sich auch Joscha Kolnisku (15,3), Chiwendu Nwaigbo (14,5), Alexander Witte (13,3) und Maximilian Wagner (10,0) in die Liste der besten Korbschützen ein.

Das B-Team, das von den beiden für die NBBL nicht mehr spielberechtigten Alexander Grote und Michael Fastje verstärkt wurde, präsentierte sich in den Partien wesentlich besser, als es die Abschlusstabelle vermuten lässt. „Bis auf das Auftaktspiel haben die Jungs in jeder Begegnung um den Sieg gekämpft. Leider fehlte am Ende immer ein bisschen die Kraft“, sagte Glasauer. Besonders überzeugend agierten Grote (18,8 Punkte und 12,3 Rebounds) sowie Kevin Smit mit 10,8 Punkten pro Partie.

Insgesamt zog der Trainer ein positives Fazit: „Alle Teams waren sehr zufrieden mit unserem Turnier.“ Auch über die Aussagekraft dieses Vorbereitungstests ist sich Glasauer im Klaren: „Die Leistungsdichte unseres Kaders ist noch höher als in der vergangenen Spielzeit – dennoch ist es für einen Ausblick auf die Saison noch zu früh.“

Den nächsten Auftritt haben die Junior Baskets bereits am Sonntag beim „EWE Baskets Day“ in der EWE-Arena. Dort bestreiten sie ein kurzes Demonstrationsspiel.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.