Oldenburg Tabellenletzter gegen Tabellenvorletzter. Oder: Verlieren verboten. An diesem Sonnabend (11 Uhr, Sportpark Osternburg) treffen die U-19-Fußballer des JFV Nordwest (21 Spiele, 15 Punkte) auf Carl-Zeiss Jena (21, 18) in der Bundesliga Nord/Nordost.

Durch das Remis vor zwei Wochen gegen Dynamo Dresden beträgt der Abstand auf das rettende Ufer weiter sechs Punkte bei der deutlich schlechteren Tordifferenz. Doch noch sieht JFV-Trainer Lasse Otremba eine realistische Chance auf den Klassenerhalt, zumal auch der nächste Gegner St. Pauli II mit 21 Zählern in erreichbarer Nähe ist. Da die Paulianer oder Cottbus (19 Punkte) auf dem Papier vor schweren Aufgaben stehen, täte ein eigener Sieg den Oldenburgern doppelt gut und würde die eigenen Aktien steigern. Doch die Jenenser kommen mit Selbstvertrauen. Zuletzt gewannen die Thüringer ihr Nachholspiel gegen Hannover. Zudem zogen sie durch einen Erfolg gegen Kaiserslautern in das DFB-Pokal-Finale ein. Das Hinspiel in Jena verlor der JFV unglücklich durch ein Tor in der 88. Minute mit 0:1. Otremba weiß um die Stärken: „Sie sind sehr leidenschaftlich und haben einen tollen Teamgeist. Auch offensiv haben sie eine gute Qualität“, so der 26-Jährige, der bei seinen Beobachtungen ebenfalls einen starken Torwart und taktische Variabilität ausgemacht hat.

„Wir wissen, was auf uns zukommt“, sind die Oldenburger aber gut vorbereitet. Dass Jena mit dem JFV die schwächste Defensive hat (54 Gegentore) birgt die Hoffnung, dass selber die nötigen Tore erzielt werden können.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Newsletter "Nordwest-Kurve" der Nordwest Mediengruppe erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Fragt sich nur, mit welchem Personal der Coach die Aufgabe angeht. Zu den ohnehin Langzeitverletzten gesellten sich nun noch Finn Zeugner (Sprunggelenk) sowie Duc Nguyen (Knie) hinzu. Desweiteren ist Conor Gnerlich gelb-rot gesperrt. Immerhin kehrt Philipp Ihnken nach überstandener Grippe in den Kader zurück.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.